Startseite Schlagzeilen

Anti-Menschenhandels-Operation befreite 45 vermisste Kinder

Die Anti-Menschenhandels-Operation habe nun bekanntgeben, dass sie im Oktober 45 vermisste Kinder befreien konnten.

Foto: depositphotos

Die Anti-Menschenhandels-Operationen in den US-Bundesstaaten Ohio und West Virginia haben nun bekanntgeben, dass sie im Oktober 45 vermisste Kinder befreien konnten.

Die Anti-Menschenhandels-Operation „Autmumn Hope“ (zu Deutsch „Herbst Hoffnung) war an mehreren Einsatzorten gleichzeitig zu Werk.

Laut Medienberichten waren mehrere Behörden gemeinsam darauf spezialisiert, Aufenthaltsorte aufzudecken und Rettungen vermisster Kinder sicher umsetzen zu können.

Über den Einsatzzeitraum konnten allein im Oktober insgesamt 45 vermisste Kinder aufgespürt und gerettet werden. Alle Kinder wurden dabei von Menschenhändlern befreit.

Die Anti-Menschenhandel Spezialeinheit aus Ohio hatte während der Operation gemeinsam mit den U.S. Marshals 169 Menschen verhaftet. Unter anderem wurde ein 15-jähriger Junge festgenommen, welcher wegen mehrfachem Schusswaffenmissbrauchs und Todschlags verdächtigt wird.

„Wir sind sehr dankbar und stolz über den Einsatz der vielen Beamtinnen und Beamten, die jeden Tag Verbrecher aufspüren. Wir wissen, dass Operation Autumn Hope einen großen Unterschied in vielen noch so jungen Leben macht.“

Doch gibt es immer noch zahlreiche ungelöste Fälle, bei denen Kinder in den Fängen von Menschenhändlern sind.

Die Operation „Autmumn Hope“ gibt an die Bevölkerung weiter. „Sei wachsam in deiner Nachbarschaft und versuche stets, die schutzbedürftigen in deiner Umgebung zu unterstützen.“

Quelle: newsner.de

nf24