Startseite Schlagzeilen

Bluttat: Fötus aus dem Mutterleib geschnitten – Schwangere (24) aufgeschlitzt

Die junge und bildhübsche Flavia Godinho Mafra hatte sich so auf ihr Baby gefreut. Doch wenige Wochen vor der Geburt fiel sie einer unglaublich brutalen Tat zum Opfer. Die junge Frau wurde tot aufgefunden, ihr Baby war ihr aus dem Körper herausgeschnitten worden.

Foto: depositphotos

Die junge und bildhübsche Flavia Godinho Mafra hatte sich so auf ihr Baby gefreut. Doch wenige Wochen vor der Geburt fiel sie einer unglaublich brutalen Tat zum Opfer. Die junge Frau wurde tot aufgefunden, ihr Baby war ihr aus dem Körper herausgeschnitten worden. Doch wie konnte dieses Verbrechen geschehen?

Polizisten ermitteln, dass sie zu einer falschen Babyparty gelockt worden war – und zwar von einem alten Schulfreund! Der schreckliche Vorfall wurde in der Stadt Canelinha im südbrasilianischen Bundesstaat Santa Catarina verübt.

Das 24-jährige Opfer starb an einem scharfen Schnitt im Bauch und an den schweren Verletzungen durch einen Ziegelstein, sagte Detektiv Paulo Alexandre Freyesleben e Silva. Die Frau wurde laut der lokalen Nachrichtenagentur NSC Total als Flavia Godinho Mafra identifiziert, die im 6. Monat schwanger war.

Die Partnerin ihrer Schulfreundin gab zu, sie mit einem Ziegelstein getötet zu haben, nachdem sie sie unter dem Vorwand einer Babyparty zu veranstalten, zum Tatort gelockt hatte. Die Leiche wurde Berichten zufolge am 28. August gegen 9 Uhr morgens vom Ehemann und der Mutter des Opfers gefunden. Es war in einem verlassenen Töpferhof im Viertel Galera abgeladen worden. Das neugeborene Mädchen wurde vermisst.

Die Polizei stellte bald fest, dass das Baby von der Verdächtigen und ihrem Ehemann ins Krankenhaus gebracht worden war. Die beiden wurden festgenommen. Die verhaftete Frau, eine alte Schulfreundin des Opfers, erzählte der Polizei, sie habe im Januar ein Kind wegen einer Fehlgeburt verloren und sei besessen davon gewesen, ein Kind zu stehlen.

Quelle: 7news

nf24