Startseite Schlagzeilen

Bringt Tesla den Corona-Impfstoff? „RNA-Minifabriken“ geplant

Der Tesla-Konzernchef überrascht auf Twitter mit einer Ankündigung. Das Unternehmen arbeitet mit dem deutschen Biotechunternehmen Curevac beim Bau von „RNA-Minifabriken“ zusammen.

Foto: Depositphotos/Unsplash

Der Tesla-Konzernchef überrascht auf Twitter mit einer Ankündigung. Das Unternehmen arbeitet mit dem deutschen Biotechunternehmen Curevac beim Bau von „RNA-Minifabriken“ zusammen.

Elon Musk kündigt gerne große Projekte an. Jetzt scheint ihm ein richtiger Knaller gelungen zu sein. Auf Twitter kündigte der Tesla-Chef den Bau von“ RNA-Minifabriken“ an. Diese sollen im Auftrag des deutschen Biotechunternehmen Cureva und möglicherweise auch für andere Firmen gefertigt werden, berichtet das Handelsblatt. Dies geschehe bei der deutschen Maschinenbau-Tochter Tesla. Curevac und Tesla bestätigten die Aussagen Musks bislang noch nicht.

Das deutsche Biotechunternehmen, forscht am Coronavirus-Impfstoff und hatte angekündigt „mobile, automatisierte mRNA-Produktionseinheiten zu entwickeln, die es als ‚Drucker‘ bezeichnet und die Musk nun ‚RNA-Minifabriken‘ nannte.“

„Ein mit Curevac vertrauter Insider sagte, die Tesla-Tochter Grohmann und Curevac arbeiteten schon seit einer Weile gemeinsam an den RNA-Druckern.“ Sollte das Unternehmen erfolgreich mit der Impfstoffentwicklung sein, würde das Tübinger Unternehmen bereits über Produktionsstätten mit behördlicher Zulassung in Deutschland verfügen, die Hunderte Millionen Dosen produzieren könnten.

Foto: Symbolfoto von depositphotos

nf24