Startseite Schlagzeilen

Das ändert sich ab heute für Sie: Die Juli-Gesetzesänderungen im Überblick

Es ist wieder soweit. Der neue Monat steht in den Startlöchern mit einigen Gesetzesänderungen im Gepäck. Das ändert sich ab dem 1. Juli 2020:

Foto: Depositphotos/Unsplash

Es ist wieder soweit. Der neue Monat steht in den Startlöchern mit einigen Gesetzesänderungen im Gepäck. Das ändert sich ab dem 1. Juli 2020:

Rentenerhöhung im Osten und Westen                                                                          Die Ost-Renten nähern sich den West-Renten an! Ab dem 01.07.2020  haben die 21 Millionen Rentner in Deutschland wieder einen Grund zu jubeln. Ossis und Wessis dürfen sich über eine Erhöhung freuen. Der Bundesrat gab nun das endgültige ‚Go‘. Demnach steigt die Rente im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 %. Die sogenannte ‚Standard-Rente‘ (die Rente die rechnerisch jeder bekommt, der 45 Jahre lang als Durchschnittsverdiener eingezahlt hat) steigt nach Angaben der Bundesregierung auf 1.495,35 Euro im Osten (+ 60,30 Euro) und 1.538,55 Euro im Westen (+ 51,37 Euro).

Mehr Rente UND weniger Steuern? Dank eines Konjunkturpakets sinkt die Mehrwertsteuer!                                                                                                                  Die Corona-Pandemie stellt aktuell alles auf den Kopf und schränkt unsere Wirtschaft drastisch ein. Ein Konjunkturpaket soll aus der Krise helfen und die Wirtschaft wieder zum laufen bringen. Besonders können wir uns über eine Senkung der Mehrwertsteuer freuen. Der Regelsteuersatz wird anstelle von 19% nur noch 16% betragen!

Das 130 Milliarden Konjunkturpaket beinhaltet ebenfalls einen ‚Kinderbonus‚ in Höhe von 300 Euro. Ab Juli wird drei monatelang, das Kindergeld auf 300 Euro erhöht.

Coronavirus Meldepflicht für Haustiere                                                        Nun hat die Pandemie auch Auswirkung auf unsere Haustiere. Um die Forschung zu unterstützen, sollen positiv getestete Haustiere bald meldepflichtig sein. Laut Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) liege den Bundesländern eine Verordnung vor, welche am 3. Juli im Bundesrat verabschiedet werden soll. Bisher gibt es keine Hinweise drauf, dass sich Menschen an Tieren anstecken könnten. Die Meldepflicht betrifft demzufolge nicht den oder die Besitzer(in). Dennoch ist die Meldepflicht sehr wichtig für die Wissenschaft und ebenfalls Bestandteil der Tierhaltung.

nf24