Startseite Schlagzeilen

Er hat einen Welpen angezündet – Täter geschnappt

Ein Verdächtiger wurde festgenommen, nachdem er gestanden haben soll, einen Welpen in Brand gesteckt zu haben. Der Täter Ra’shae Syrtaj Jermaine Johnson, 22, wurde nach Angaben des Gefängnisses wegen Tiermisshandlung angeklagt.

Foto: Depositphotos/Unsplash

Ein Verdächtiger wurde festgenommen, nachdem er gestanden haben soll, einen Welpen in Brand gesteckt zu haben. Der Täter Ra’shae Syrtaj Jermaine Johnson, 22, wurde nach Angaben des Gefängnisses wegen Tiermisshandlung angeklagt.

Er wurde am Donnerstag in Columbus, Ohio in den USA verhaftet und befindet sich im Franklin County Gefängnis. Eine Kaution wurde noch nicht festgesetzt und er soll am Samstag vor Gericht erscheinen.

Die Columbus-Feuerwehr sagt, der Vorfall ereignete sich am 11. Oktober im Walnut Hill Park auf der East Side, zwischen 11:30 und 12:30 Uhr. Feuerwehrleute wurden an den Tatort gerufen und fanden einen Fleck geschmolzenen Kunststoffs in Brand unter einem Baum im Park.

Während sie das kleine Feuer löschten, bemerkten die Feuerwehrleute einen kleinen Welpen, der verängstigt rannte, und stellten fest, dass schwarzer Kunststoff auf seinem Rücken geschmolzen war. Feuerwehrleute sagten, sie hätten erkannt, dass der Kunststoff aus einem Käfig / einer Kiste stammte, die in Brand gesteckt worden war, als der Welpe sich noch darin befand.

Der drei Monate alte Welpe wurde in das Diley Hill Animal Medical Center gebracht und es geht ihm laut einer Pressemitteilung der Feuerwehr „bemerkenswert gut“. Der Welpe wurde auf den Namen Korra getauft. Der Welpe wurde von einem Mitarbeiter des Krankenhauses adoptiert und erholt sich laut offiziellen Angaben gut.

Am 15. Oktober erfuhren die Ermittler, dass der Welpe zuletzt in der Obhut von Ra’shae Syrtaj Jermaine Johnson gesehen wurde. Die Ermittler nahmen Johnson zur Befragung auf und sagten, er habe gestanden, die Kiste in Brand gesteckt zu haben, während der Hund darin eingesperrt war.

Quelle: Local12

nf24