Startseite Schlagzeilen

Falscher Litauer ohne Fahrkarte unterwegs im ICE

Gestern Morgen wurde die Bundespolizei am Mannheimer Hauptbahnhof vom Zugpersonal eines ICE auf der Fahrt von Frankfurt am Main nach Paris angefordert, da ein Reisender keinen gültigen Fahrschein vorzeigen konnte.

Foto: Depositphotos/Unsplash

Gestern Morgen wurde die Bundespolizei am Mannheimer Hauptbahnhof vom Zugpersonal eines ICE auf der Fahrt von Frankfurt am Main nach Paris angefordert, da ein Reisender keinen gültigen Fahrschein vorzeigen konnte.

Der Mann wies sich gegenüber den Bundespolizisten mit einem litauischen Dokument aus, welches jedoch einige Verfälschungen enthielt. Um die wahre Identität des Herrn zu klären, wurde er auf die örtliche Wache gebracht. Dort wurde den Beamten auch klar, warum der 28-jährige Russe seine wahre Identität verschleiern wollte.

Bei der Überprüfung seiner echten Personalien stellte sich heraus, dass er sich unerlaubt in Deutschland aufhält und abgeschoben werden sollte. Das gefälschte Dokument wurde beschlagnahmt.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Ausländerbehörde wurde der 28-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt und aufgefordert sich bei dieser zu melden. Ihn erwartet trotz dessen ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung, Beförderungserschleichung und wegen unerlaubten Aufenthalts.

nf24