Startseite Schlagzeilen

Heftige Renten-Prognose: Sozialbeiträge werden durch Corona steigen

Experten sind sich sicher: Um das aktuelle Rentenniveau zu halten, werden die Sozialbeiträge definitiv steigen müssen. Schlechte Nachrichten für alle Erwerbstätigen in Deutschland.

Foto: depositphotos

Experten sind sich sicher: Um das aktuelle Rentenniveau zu halten, werden die Sozialbeiträge definitiv steigen müssen. Schlechte Nachrichten für alle Erwerbstätigen in Deutschland.

Bedingt durch die Corona-Beschlüsse der Regierung, ist sich der Ökonom und Renten-Experte Bernd Raffelhüschen sicher, dass die Sozialabgaben in Zukunft noch einmal ansteigen werden. Gegenüber der Bild berichtete er:

„Wenn die Leistungen der Sozialkassen auf dem Niveau bleiben sollen, auf dem sie gerade sind, werden wir Ende des nächsten Jahres mit Sicherheit bei mindestens 43 Prozent landen.“

Aktuell fließen um die 40 Prozent unseres Gehaltes in die Sozialkassen. Rente, Pflege, Krankenkasse, Arbeitslosigkeit: Dafür sollte gesorgt sein. Doch ist unser Rentenniveau in Gefahr?

Aufgrund der aktuellen Corona-Beschlüsse wird der Bundeshaushalt zusätzlich belastet und laut Raffelhüschen „schon jetzt tief im Minus“. Geld für entstehende, zusätzliche Ausgaben, wie beispielsweise die geplante Verlängerung des Kurzarbeitergeldes, müssen an anderer Stelle in die Kassen kommen. Laut Bundesagentur für Arbeit werden sich die Kosten für das Kurzarbeitergeld allein bis zum Ende des Jahres auf mehr als 30 Milliarden Euro belaufen.

Bernd Raffelhüschen befürchtet daher, dass die Ausgaben nur durch steigende Beiträge der Bürger finanziert werden können. Die Regierung müsste dazu stehen, doch bezweifelt er,  „dass die Große Koalition diese Ehrlichkeit vor der Bundestagswahl noch aufbringen wird.“

nf24