Startseite Schlagzeilen

Horror-Mord: Vater erschießt Tochter (13) und Sohn (14) mit 14 Schüssen!

Erst töte der Vater seine Kinder, dann sich selbst. Der Mord erschüttert Australien. Neben seiner Leiche hatte er ein Shirt mit dem Aufdruck „Bester Vater der Welt“ gelegt.

Foto: depositphotos

Erst töte der Vater seine Kinder, dann sich selbst. Der Mord erschüttert Australien. Neben seiner Leiche hatte er ein Shirt mit dem Aufdruck „Bester Vater der Welt“ gelegt.

John Edwards bekam zehn Kinder von sieben Frauen. Zwei von ihnen, Jennifer (13) und Jack (15), tötete er im Juli 2018. Der „Mirror“ berichtet, dass der Auslöser der Streit um das Sorgerecht gewesen sei. Nach der Trennung erhielt die Mutter Olga das alleinige Sorgerecht. Das wollte der 67-jährige Vater nicht akzeptieren.  

Wie konnte es zu der Tat kommen?

Am 5. Juli 2018 erschoss Edwards seine beiden Kinder Jack und Jennifer in der Wohnung in West Pennant Hills, wo sie mit ihrer Mutter Olga lebten, nachdem sie vor Edwards Misshandlungen geflohen waren. Er hat sich später umgebracht.

Olga hatte solche Angst vor Edwards, dass sie ihre neue Adresse geheim hielt, aber er verfolgte seine Tochter von der Schule nach Hause. Der Chefinspektor Sean McDermott, der Leiter des Teams für häusliche und familiäre Gewalt der Polizei, berichtete bei einer Untersuchung über den Tod von Jack und Jennifer, dass die Polizei Olgas Angriffsbericht fälschlicherweise als „häusliche Gewalt – keine Straftat“ aufgezeichnet habe. Es sollte eigentlich als „häusliche Gewalt – Körperverletzung“ in den Akten vermerkt worden sein, sagte er.

Als Olga am 29. Dezember 2016 die Polizeistation von Hornsby betrat, um drei Angriffe von Edwards gegen ihre Kinder zu melden, war sie in einen Kampf vor dem Familiengericht mit Edwards wegen des Sorgerechts verwickelt.

Das Perfide: Edwards selbst war vorher schon zur Polizei in Hornsby gegangen, um mitzuteilen, dass seine Frau die Polizei aufsuchen werden und falsche Anschuldigen gegen ihn erheben könnte. Mehrmals wurden Vorfälle des Ex-Mannes wegen Gewalt und Stalking bei der Polizei gemeldet. Aber diese schritt nicht ein.

„Die Mutter der getöteten Kinder ist inzwischen ebenfalls tot. Auch sie nahm sich, offenbar geplagt von der anhaltenden Trauer, sechs Monate nach der Horror-Tat ihres Ex-Mannes das Leben“, berichtet News.de.

Der Anwalt der Familie wirft der Polizei vor, massive Fehler begangen zu haben. So sollen Namen und Fakten fehlerhaft aufgezeichnet worden sein. Hätte die Polizei sauberer gearbeitet, würden die beiden Kinder vielleicht noch leben.

Quelle: The Sidney Morning Herald

nf24