Startseite Schlagzeilen

Katharina Thalbach: So sieht sie als Ex-Kanzlerin in „Miss Merkel“ aus

Katharina Thalbach wird wieder zu Angela Merkel. Für den RTL-Film „Miss Merkel“ schlüpfte sie einmal mehr in die Rolle der ehemaligen Bundeskanzlerin. Jetzt wurden die Dreharbeiten abgeschlossen.

Personenschützer Mike (Tim Kalkhof), Angela Merkel (Katharina Thalbach), Ehemann Joachim Sauer (Thorsten Merten) in der RTL-Produktion "Miss Merkel".
Foto: RTL / Maor Waisburd Photography

Es ist abgedreht: Wie der Sender RTL mitteilte, ist die Romanverfilmung des Bestsellers „Miss Merkel – Mord in der Uckermark“ von David Safiers im Kasten. Neben Katharina Thalbach (68), die einmal mehr in die Rolle der ehemaligen Kanzlerin Angela Merkel (67) schlüpfte, standen dafür auch Tim Kalkof (34), Thomas Heinze (58) und Thorsten Merten (58) vor der Kamera. Letzterer verkörpert Merkels Ehemann, den Quantenchemiker Joachim Sauer (73).

Die Krimi-Komödie „Miss Merkel“ entstand Senderangaben zufolge unter der Regie von Christoph Schnee (50). Die Dreharbeiten fanden in Potsdam und in der Nähe von Berlin statt. Einen offiziellen Ausstrahlungstermin gibt es bislang allerdings noch nicht.

Darum geht es in „Miss Merkel“

Nach 16 Jahren Kanzlerin ist Angela Merkel mit ihrem Ehemann und Personenschützer Mike (Kalkhof) in Klein- Freudenstadt in der Uckermark endlich im Ruhestand angekommen. Jedenfalls hat sie sich das vorgenommen. Endlich abschalten! Doch daraus wird erst einmal nichts. Denn der ansässige Schlossherr Philipp von Baugenwitz (Heinze) stirbt unter mysteriösen Umständen nach einem Fest, zu dem Merkel mit Ehemann und Personenschützer als Ehrengast eingeladen war. Für Angela ist schnell klar: Es war Mord!

Katharina Thalbach spielte schon einmal die Kanzlerin

Thalbach spielte schon einmal die ehemalige CDU-Kanzlerin. In der Sat.1-Guttenberg-Satire „Der Minister“ aus dem Jahr 2013 mimte die Ost-Berlinerin ebenfalls Merkel, allerdings mit leicht verändertem Namen. Als Angela Murkel begleitete sie die Plagiatsaffäre eines gewissen Franz Ferdinand von und zu Donnersberg (Kai Schumann, 45), die nicht unbeabsichtigt Parallelen zum Fall des ehemaligen CSU-Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg (50) aufwies.

spoton