Startseite Schlagzeilen

Mutter (43) vergewaltigt eigenes Kind und teilt das Video auf Facebook

Es ist abscheulich, was diese Frau in den USA ihrer eigenen Tochter (5) angetan hat, es dabei filmt und auch noch mit anderen Menschen teilt.

Foto: depositphotos

Es ist abscheulich, was diese Frau in den USA ihrer eigenen Tochter (5) angetan hat, es dabei filmt und auch noch mit anderen Menschen teilt.

Im Dezember 2019 bekannte sich Elizabeth Haway schuldig zu sexuellen Übergriffen ersten Grades, sexuellem Missbrauch ersten Grades und sexuellem Missbrauch durch Eltern, Erziehungsberechtigte, Betreuer oder Vertrauenspersonen und Inzest.

Während der Verurteilung von Haway sagte der Richter des Mercer County Circuit Court, William Sadler, dass „diesem Kind lebenslanger Schaden zugefügt wurde“, berichtete der Bluefield Daily Telegraph.

„Dieses Kind hat die Unschuld verloren, die beim Ersetzen niemals wiederhergestellt werden kann“, sagte Sader.

„Ich bin seit über 30 Jahren in der Strafjustiz tätig. Von diesem Standpunkt aus ist dies einer der abscheulichsten und schrecklichsten Fälle, die ich je in der Strafjustiz erlebt habe.“

Im Dezember 2019 bekannte sich Haway schuldig zu sexuellen Übergriffen, sexuellem Missbrauch und sexuellem Missbrauch durch Eltern, Erziehungsberechtigte, Betreuer oder Vertrauenspersonen und Inzest.

Das Büro des Sheriffs von Mercer County begann im April 2018 mit der Untersuchung des Falls, nachdem der Polizist Steve Sommers einen Tipp zu Kinderpornografie erhielt.

Laut dem Bluefield Daily Telegraph sagte Sommers: „Als ich ihre Facebook-Datensätze weiter durchsuchte, fand ich zwei Videodateien mit einer Länge von ungefähr 3 Minuten und 21 Sekunden, die an ein anderes Facebook gesendet wurden Benutzer.“

Sommers berichtete auch, dass er eine Videoaufnahme einer erwachsenen Frau mit der vorpubertären Kind gesehen habe, an dem sexuelle Handlungen vorgenommen wurden. „Ich habe das Alter des Kindes auf 5 bis 6 Jahre geschätzt“, sagte Sommers in dem Bericht.

„Ich habe auch beobachtet, dass die erwachsene Frau ein Tattoo auf dem Finger eines Smileys hat (zwei Punkte und eine Linie).“

Haway wurde wegen beider sexueller Übergriffe zu 25 bis 100 Jahren Haft verurteilt. Beide Haftstrafen laufen gleichzeitig. Sie muss außerdem zwischen fünf und 25 Jahren für die Fälle von sexuellem Missbrauch absitzen – sowie weitere 35 Jahre für Inzestverbrechen.

Quelle: The Sun

nf24