Startseite Schlagzeilen

Rentenversicherung sortiert Sterbe-Urkunde falsch ein- „Ich war 20 Tage lang tot“

Stellen Sie sich vor, Sie gehen zum Arzt und der sagt Ihnen, dass Sie seit 20 Tagen tot sind! Genau das ist der Historikerin Dr. Regine F. (66) aus Berlin passiert.

Foto: depositphotos

Stellen Sie sich vor, Sie gehen zum Arzt und der sagt Ihnen, dass Sie seit 20 Tagen tot sind! Genau das ist der Historikerin Dr. Regine F. (66) aus Berlin passiert.

Der Grund für den Fehler liegt bei der Deutschen Rentenversicherung. Die Behörde hatte Regine F. versehentlich offiziell für tot erklärt. Am 7. August ging die Rentnerin für eine Routine-Untersuchung zu ihrer Hausärztin. Als die Sprechstundenhilfe die Krankenkassenkarte einlesen wollte, meldete der Computer die Karte als ungültig.

Bei einem Interview berichtete die Rentnerin: „Ich rief bei der Krankenkasse an, um mich zu beschweren. Da sagte mir die Mitarbeiterin, ich sei am 19. Juli verstorben! Das hätte ihnen die Deutsche Rentenversicherung mitgeteilt.“

Regine F. rief sofort den Postrentendienst an. Diese gaben ihr die Auskunft es sei korrekt und sie hätte zum letzten Mal ihre Rente bekommen. Die Rentnerin schrieb einen Brief an die Rentenversicherung und teilte mit, dass sie wohlauf sei.

Die Antwort: ein neuer Rentenbescheid! Regine F.: „Ich hätte mir eine Entschuldigung gewünscht. Ich weiß, die haben viel zu tun. Aber ist das denen so egal, ob ich tot bin?“

Quelle: Bild.de

nf24