Startseite Schlagzeilen

Serien-Vergewaltiger: Joggerin wurde zum neuen Opfer

Eine junge Frau soll während des Joggings im Wald zwischen Potsdam und Berlin überfallen und vergewaltigt worden sein. Jetzt sucht die Polizei mit einem Phantombild den Täter.

Foto: Depositphotos/Unsplash

Nach der Vergewaltigung einer Joggerin in Kleinmachnow geht die Polizei davon aus, dass es sich um einen Serientäter handelt. Die junge Frau soll während des Joggings im Wald zwischen Potsdam und Berlin überfallen und vergewaltigt worden sein. Mit 80 neuen Hinweisen und einem Phantombild, sucht die Polizei den Täter.

Mithilfe von Zeugenaussagen konnte die Kriminalpolizei Brandenburg ein Phantombild eines mutmaßlichen Serien-Vergewaltigers erstellen. Der  Täter soll in Waldgebiet an der ehemaligen innerdeutschen Grenze eine 27-jährige Joggerin vergewaltigt haben.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer kennt diesen Mann oder kann Angaben zu möglichen Taten machen? Wer hat den Mann am Sonntagnachmittag -abend im Bereich Dreilinden gesehen oder etwas Verdächtiges beobachtet?

So beschreibt die Joggerin den Täter:

ungefähr 25 Jahre alt

1,75 Meter groß

von schlanker Statur und mit leicht gebräuntem Teint

braune Augen

Er soll eine blaue Jogginghose sowie einen orangen Rucksack getragen haben.

Nach Aussage der 27-Jährigen habe er über „schlechte Deutschkenntnisse“ verfügt und mit „osteuropäischem Akzent“ gesprochen.

Information der Polizei:

Wer Hinweise auf die Identität des beschriebenen Täters hat oder den Mann am gestrigen Sonntag gesehen hat, meldet sich bitte bei der unter der Telefonnummer: 0331 5508-0 bei der Polizei in Potsdam.

Quelle: Polizei Brandenburg

nf24