Startseite Schlagzeilen

Tödliche Gruppenvergewaltigung: 16-Jährige betäubt und zum Sterben liegengelassen

Desirée Mariottini aus der Nähe von Rom, Italien starb, nachdem sie unter Drogen gesetzt und vergewaltigt worden war. Vier Männer, die beschuldigt werden, sie getötet zu haben, stehen jetzt wegen des Todes vor Gericht.

Foto: depositphotos

Desirée Mariottini aus der Nähe von Rom, Italien starb, nachdem sie unter Drogen gesetzt und vergewaltigt worden war. Vier Männer, die beschuldigt werden, sie getötet zu haben, stehen jetzt wegen des Todes vor Gericht.

Desirée Mariottini aus der Cisterna di Latina in der italienischen Region Latium wurde tot aufgefunden, nachdem sie im Oktober 2018 auf der Baustelle im römischen Stadtteil San Lorenzo unter Drogen gesetzt und vergewaltigt worden war.

Vier Männer werden beschuldigt, ihre Drogen verkauft zu haben, die die 16-Jährige getötet haben.

Betäubt und vergewaltigt

Eine Zeugin sagte, dass der Teenager die verlassene Baustelle besuchte, auf der ihr Körper gefunden wurde, um Drogen zu kaufen. Narcisa Leon, eine ecuadorianische Frau, die auf dem verlassenen Gelände lebte, erzählte dem Gericht, dass sie das Opfer regungslos auf einer schmutzigen Matratze liegen sah, nachdem sie sie früher am Tag mit den vier Angeklagten gesehen hatte.

Die vier Verdächtigen sind Yusif Salia, Mamadou Gara, Brian Minteh und Chima Alinno. Sie werden beschuldigt, dem Opfer einen Cocktail mit Drogen gegeben zu haben, bevor sie sie vergewaltigten und sterben ließen.

Laut der Zeugin Leon sagte einer der Angeklagten: „Besser, sie ist tot als wir im Gefängnis.“ Leon behauptete, die Verdächtigen wollten, dass das Teenager-Mädchen stirbt, um einer möglichen Gefängnisstrafe zu entkommen.

Zeugen taten nichts

Andere Leute, die sich anscheinend auf der Baustelle aufhielten, wussten, dass das Mädchen schwer verletzt war, taten aber nichts, nachdem sie gehört hatten, was die verdächtigen Drogendealer gesagt hatten.

Sie sagte auch, dass einer der Verdächtigen, Mamadou Gara, in einem Gespräch mit ihr bestätigte, dass sie dem Opfer ein starkes Beruhigungsmittel gegeben hatten und dass er dann „Sex mit ihr“ hatte.

Die junge Desirée wurde am 30. Oktober 2019 in der Cisterna di Latina in einer Trauer-Zeremonie beigesetzt, an der Hunderte teilnahmen. Die Bürgermeisterin von Rom, Virginia Raggi, rief einen Tag der Trauer aus. Der Fall ist noch nicht abgeschlossen.

Quelle: Mirror

nf24