Startseite Schlagzeilen

Tödliches Camping-Unglück: Bus rutscht ins Wasser

Ein langersehnter Kurzurlaub endete für ein junges Pärchen tödlich. Ihr Camping-Bus rutschte einen Hang hinab und versank fast vollständig im Wasser. Die 22-Jährige kam dabei ums Leben.

Foto: Depositphotos/Unsplash

Ein langersehnter Kurzurlaub endete für ein junges Pärchen tödlich. Ihr Camping-Bus rutschte einen Hang hinab und versank fast vollständig im Wasser. Die 22-Jährige kam dabei ums Leben.

Auf der Rheininsel- Korsika (bei Oberhausen-Rheinhausen) planten sie den Wochenendtrip, doch in der Nacht zum Samstag endete der Kurzurlaub des junges Pärchens aus Karlsruhe, in einer Tragödie. Laut Polizei hatte das Paar am Ufer eines Kanals geparkt.  Der Camping-Bus rutschte mitten in der Nacht ins Wassers und riss die 22-Jährige mit in den Tod. Ihr gleichaltriger Freund konnte sich retten und überlebte das Unglück.

„Mein Boot lag ganz in der Nähe auf dem Kanal. Mitten in der Nacht klopfte es plötzlich ans Boot, ein Mann schrie verzweifelt um Hilfe“, erklärt ein Wassersportler der Zeitung. Der Camper war in der Dunkelheit mehrere hundert Meter zum Boot geschwommen. „Wir haben den Notruf gewählt, sind mit dem Schlauchboot rüber zur Unglücksstelle gefahren, da war der Bus aber schon fast komplett im Wasser versunken. Bis die Polizei da war, vergingen etwa fünfzehn Minuten. Aber bis die Rettungskräfte endlich gekommen sind, das fühlte sich an wie eine Ewigkeit. Das waren bestimmt 45 Minuten“, schildert der Augenzeuge gegenüber der Bild seine Eindrücke.

Rettungstaucher versuchten die junge Frau aus dem Camper zu bergen, jedoch blockierte eine Matratze den Weg. Sekunden, die das Leben der 22-Jährigen kosteten. Neben der Matratze hinderten auch noch weiteres Camping-Zubehör die Rettungsaktion. Wie der Bus ins Rutschen geriet, ist immer noch unklar.

Quelle: merkur.de Bildquelle: Unsplash

nf24