Startseite Schlagzeilen

Vernachlässigung: Mädchen (12) stirbt an Laus-Befall

Wie können Eltern ihr Kind so schlecht behandeln und nichts gegen einen jahrelangen Läusebefall unternehmen? Kaitlyn Yozviak aus den USA durfte nur zwölf Jahre alt werden.

Foto: depositphotos

Wie können Eltern ihr Kind so schlecht behandeln und nichts gegen einen jahrelangen Läusebefall unternehmen? Kaitlyn Yozviak aus den USA durfte nur zwölf Jahre alt werden. Das fröhlich lächelnde Mädchen starb im August an den Folgen eines Herzinfarkts, dieser wurde ausgelöst durch eine jahrelange Anämie (Blutarmut).

Laut einem Richter im US-Bundesstaat Georgia, sei dies die Folge unzähliger Läusestiche gewesen, die das arme Mädchen die letzten drei Jahre über sich ergehen lassen musste. Die Polizei von Georgia, USA bestätigt, dass es sich in dem Fall um Hortons Tochter Kaitlyn Michelle Yozviak handelt, die 12 Jahre alt wurde.

Verwahrlosung

Die vorläufige Untersuchung ergab, dass Yozviak aufgrund medizinischer Nachlässigkeit übermäßigen körperlichen Schmerzen ausgesetzt war. Eine Mutter aus Wilkinson County wird wegen Mordes an ihrer 12-jährigen Tochter angeklagt, bestätigt das Georgia Bureau of Investigation (GBI).

Laut Mary Chandler, der verantwortlichen Special Agentin des GBI, rief die Mutter des Mädchens am 26. August gegen 14.11 Uhr den Notruf an, weil ihre Tochter nicht mehr auf Ansprache reagierte.

Rettungsversuch

Der Rettungsdienst fuhr zum Haus der Familie in Ivey und transportierten das Kind ins Krankenhaus Navicent Health in Baldwin, wo nur noch der Tod festgestellt werden konnte

Das Ivey Police Department bat daraufhin die GBI, bei den Ermittlungen behilflich zu sein. Laut Chandler haben Agenten den Donnerstag vor Ort verbracht und die meisten Beteiligten befragt.

Kaitlyns Mutter Mary Katherine „Katie“ Horton (Aufnahme von der Polizei Georgia)

Die GBI hat auch einen Durchsuchungsbefehl für das Haus ausgestellt, in dem das Mädchen entdeckt wurde. Ihre Mutter, die 37-jährige Mary Katherine „Katie“ Horton, wird wegen Grausamkeit gegenüber Kindern und fahrlässiger Tötung angeklagt.

Vernachlässigung war bekannt

Chandler sagt, das Mädchen habe mit ihrer Mutter und ihrem Vater zu Hause gelebt. Das GBI bestätigt, dass die Familie bereits negativ der Abteilung für Familien- und Kinderdienste aufgefallen war. Laut Chandler war das Mädchen seit März wegen der Corona-Pandemie nicht mehr in der Schule.

Laut Agenten wurde der Körper des Kindes in das Kriminallabor des GBI in Macon gebracht, wo am Donnerstagmorgen eine Autopsie durchgeführt wurde. Chandler gibt an, dass der Autopsiebericht noch aussteht, aber sie sagt, dass das Kind anscheinend unter medizinischer Vernachlässigung gelitten hat.

Die GBI hat sich bisher geweigert, einen Kommentar zum Vater des Mädchens abzugeben.

nf24