Startseite Schlagzeilen

Hollywood-Legende gestorben

Wir verabschieden uns von einer Hollywood-Legende.

Foto: NF24 / Canva

Weltbekannt wurde Hollywood als Zentrum der US-amerikanischen Filmindustrie. Viele Stars und Sternchen hat die Traumstadt schon hervor gebracht.

Nun trauern Menschen weltweit um die Hollywood-Legende. In ihren Filmen wird sie weiter leben.

Wolfgang Petersen tot

Trauer um Wolfgang Petersen (1941-2022): Der deutsche Filmregisseur und Drehbuchautor, der auch in Hollywood eine Berühmtheit war, starb am 12. August an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Das berichten mehrere US-Medien, darunter „Deadline“ und „Variety“, übereinstimmend unter Berufung auf eine Erklärung seiner Produktionsfirma. Demnach ist er in den Armen seiner Frau Maria friedlich in seinem Haus in Brentwood, Kalifornien, eingeschlafen.

Der 1941 in Emden geborene Filmemacher war in seiner langjährigen Karriere an der Produktion von zahlreichen erfolgreichen Filmen beteiligt, darunter etwa „Das Boot“ (1981), „In the Line of Fire – Die zweite Chance“ (1993), „Outbreak – Lautlose Killer“ (1995), „Air Force One“ (1997), „Der Sturm“ (2000), „Troja“ (2004) und „Poseidon“ (2006). Seine Werke brachten es auf insgesamt 15 Oscar-Nominierungen.

Von Emden nach Hollywood

Schon im Kindesalter hatte Petersen den Wunsch, einmal als Regisseur zu arbeiten. Nach einer Ausbildung am Jungen Theater Hamburg sowie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin arbeitete er für das Fernsehen. So drehte er beispielsweise mehrere „Tatort“-Folgen für den NDR, ehe 1974 mit „Einer von uns beiden“ sein erster größerer Kinofilm folgte.

Auch die ersten Negativ-Schlagzeilen ließen nicht lange auf sich warten: Das Drama „Die Konsequenz“ löste 1977 einen Skandal aus, da sich der Bayerische Rundfunk aus kulturpolitischen Gründen bei der Übertragung ausgeschaltet hatte. 1981 feierte Petersen mit „Das Boot“ den ganz großen Durchbruch. Das U-Boot-Drama mauserte sich vor allem in den USA zum Kassenschlager und wurde dort zum erfolgreichsten fremdsprachigen Film. Sechsmal war „Das Boot“ für einen Oscar nominiert.

Kein Wunder also, dass Petersen 1986 nach Los Angeles, Kalifornien, umzog. Anschließend arbeitete er mit großen Namen aus der Filmbranche, etwa mit Clint Eastwood (92), Rex Harrison (1908-1990), Dustin Hoffman (85), Brad Pitt (58) und Diane Kruger (46), George Clooney (61) sowie Kurt Russell (71).

Wolfgang Petersen hinterlässt seine zweite Ehefrau, die Regieassistentin Maria Borgel-Petersen, mit der er seit 1978 verheiratet war. Zuvor ging er mit der Schauspielerin Ursula Sieg den Bund der Ehe ein.

spoton