Mobiles Menü schließen
Startseite Schlagzeilen

Papst Franziskus – Trauerfall

Im Vatikan herrscht große Trauer.

Papst Franziskus
Papst Franziskus (Archivbild)
Foto: Depositphotos

Große Trauer im Vatikan. Laut italienischen Medienberichten, unter anderem “La Stampa”, soll sich der Gesundheitszustand des Kirchenoberhaupts nach einer kürzlich durchgemachten Covid-19-Erkrankung zuletzt stark verschlechtert haben.

Die Corona-Infektion sei auch die Todesursache gewesen, berichtet die “Tagesschau”. Der Kardinal war Anfang Mai in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Er war die Rechte Hand des Papstes und die Nummer Zwei im Vatikan. Der Italiener war von 1991 bis 2006 unter den Päpsten Johannes Paul II. und Benedikt XVI. Staatssekretär und damit Chefdiplomat des Heiligen Stuhls in Rom.

Spar-Aktion: >>50% Rabatt auf CBD-Premium-Öl<<

Trauer im Vatikan – Kardinal Angelo Sodano ist tot

Kardinal Angelo Sodano (1927-2022) ist gestorben. Wie der Vatikan bestätigte, starb der ehemalige Kardinalstaatssekretär im Alter von 94 Jahren am Freitagabend in Rom.

Von 1991 bis 2006 war er der Kardinalstaatssekretär der Päpste Johannes Paul II. (1920-2005) und Benedikt XVI. (95). Als solcher war er Chefdiplomat des Vatikans und galt als Nummer zwei des Kirchenstaats. Zudem war Sodano von 2005 bis 2019 Kardinaldekan, also der Vorsitzende des Kardinalskollegiums.

Papst Franziskus (85) bezeichnete ihn in einem Schreiben als “Geschenk” für die Kirche. In einem Beileidstelegramm an die Familie Sodanos würdigte Papst Franziskus den Kardinal als “geschätzten Mann der Kirche, der sein Priestertum mit Großzügigkeit gelebt” habe, berichtet die “Tagesschau”. Der Papst habe von Sodanos “Geistes- und Herzensgaben profitieren” können.

Angelo Sodano war sehr umstritten

Sodano wurde heftig kritisiert. Der französische Journalist Frédéric Martel prangerte in seinem Buch “Sodom. Macht, Homosexualität und Doppelmoral im Vatikan” Sodanos Verbindungen zum chilenischen Militärmachthaber Augusto Pinochet an.

Laut der Wochenzeitung “National Catholic Reporter” soll Sodano außerdem den 2008 verstorbenen Gründer des erzkonservativen katholischen Ordens Legionäre Christi, Marcial Maciel Degollado, geschützt haben, gegen den Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen erhoben wurden.

Die Totenmesse für Kardinal Angelo Sodano findet am 31. Mai im Petersdom statt, wie der Vatikan mitteilte. Dabei werden sowohl das Kardinalskollegium als auch Papst Franziskus anwesend sein.

spoton, as