Startseite Schlagzeilen

Plant Herzogin Meghan eine Rückkehr zu Instagram?

Plant Herzogin Meghan ein Instagram-Comeback? Das deutet die Ehefrau von Prinz Harry zumindest in einem Interview an.

Könnte Herzogin Meghan bald wieder auf Instagram aktiv sein?
Foto: imago images/PPE

Kehrt Herzogin Meghan (41) auf Instagram zurück? Schon seit Jahren hat sich die Ehefrau von Prinz Harry (37) von der Plattform zurückgezogen – unter anderem wegen Mobbing. Doch jetzt kündigte sie mit „leuchtenden und teuflischen Augen“ in einem Interview mit dem New Yorker Magazin „The Cut“ an: „Ich komme zurück… auf Instagram.“

Herzogin Meghan hat Instagram geliebt

Royale Fans sollten ihre Freunde aber noch zügeln. Denn Autorin Allison P. Davis erklärte später im Artikel, dass Herzogin Meghan mitteilte, sie sei „nicht mehr sicher, ob sie tatsächlich zu Instagram zurückkehren würde“. Die Herzogin von Sussex musste nach ihrer Verlobung mit Prinz Harry im Jahr 2017 die Kontrolle über ihren Social-Media-Account abgeben.

Sie habe es geliebt, ihr Leben mit anderen zu teilen, sagte die Herzogin jetzt im Interview. Aber sie liebe Harry mehr. „Es war eine große Umstellung – eine riesige Umstellung, von dieser Art von Autonomie zu einem anderen Leben zu wechseln“, erzählte die ehemalige Schauspielerin dem Magazin.

Probleme mit den royalen Instagram-Regeln

Herzogin Meghan durfte sich Prinz Harry, seinem Bruder Prinz William (40) und dessen Frau, Herzogin Kate (40), auf dem bereits existierenden Konto „KensingtonRoyal“ anschließen. Doch darüber hatte sie keine Kontrolle. „Es gibt buchstäblich eine Struktur, nach der man, wenn man als Mitglied der Familie Fotos von seinem Kind veröffentlichen möchte, diese zuerst an die Royal Rota, den britischen Medienpool, weitergeben muss“, so Herzogin Meghan.

Damit würden die Fotos erst in den Medien veröffentlicht, bevor sie sie selbst posten könne. Doch wie schon länger bekannt ist, hat Herzogin Meghan kein besonders gutes Verhältnis zur britischen Presse. Deshalb kam bei ihr das Konzept auch nicht sonderlich gut an. „Warum sollte ich den Leuten, die meine Kinder mit dem N-Wort beschimpfen, ein Foto von meinem Kind geben, bevor ich es mit den Leuten teilen kann, die mein Kind lieben?“, fragte sie im Interview.

Mobbing als Grund für das Social-Media-Aus

Prinz Harry und Herzogin Meghan betrieben ab April 2019 ihren eigenen Instagram-Account „SussexRoyal“. Kurz nachdem sie offiziell von ihren königlichen Pflichten zurückgetreten sind, gaben Harry und Meghan 2020 bekannt, das Profil auf Eis zu legen. Seitdem sind auch keine neuen Posts erschienen. In einem Interview mit „Fortune“ erklärte die Herzogin später, dass ihr das ständige Mobbing zu viel geworden sei. „Ich habe die persönliche Entscheidung getroffen, keinen Account zu haben“, sagte sie.

Prinz Harry kündigte 2021 in einem Gespräch mit „Fast Company“ an: „Wir werden die sozialen Medien wieder aufgreifen, wenn es sich für uns richtig anfühlt – vielleicht, wenn wir mehr bedeutsame Verpflichtungen zu Veränderungen oder Reformen sehen.“

spoton