Startseite Schlagzeilen

Nach schwerer Krankheit – „Tatort“-Star gestorben

Der Sender trauert um eine wahre Schauspiel-Ikone.

Foto: NF24

Die Trauer um den beliebten deutschen Schauspieler und Hörspielsprecher ist groß. Er ist am 26. Juli im Alter von 89 Jahren gestorben. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus dem Familienkreis. Laut seiner Tochter sei er in der Nähe von Tübingen „nach kurzer schwerer Krankheit friedlich eingeschlafen“. Er machte sich durch Rollen in TV-Filmen und -Serien einen Namen.

Erste Filmrolle Mitte der 1950er Jahre

Seine Karriere begann der Schauspieler am Theater. 1955 gab er sein Spielfilmdebüt in „Reifende Jugend“. Es folgten Rollen in Filmen wie „Das Messer“ (1971), „Griseldis“ (1974) oder „Die Vorstadtkrokodile“ (1977). In letzterem mimte er den Vater von Martin Semmelrogges (66) Rolle Egon Steffenhagen. Barner war zudem in mehreren „Tatort“-Ausgaben zu sehen und spielte in den Serien „Der Trotzkopf“, „Diese Drombuschs“, „Aus heiterem Himmel“ und „Ein Fall für zwei“ mit.

Er war auch als Hörspielsprecher tätig. Zu seinen Produktionen zählte unter anderem die Rolle des Meisterdetektivs Sherlock Holmes in „Sherlock Holmes und die Whitechapel-Morde“ (SWR). In den letzten Jahren hatte sich der Schauspieler aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Klaus Barner wurde 89 Jahre alt. Foto: imago images/teutopress
spoton, jw