Startseite Schlagzeilen

Streamingvergleich 2022: Welcher Dienst lohnt sich für mich?

Die deutsche Streaming-Landschaft wächst stetig. Doch was bieten eigentlich die großen Dienste wie Netflix, RTL+, Amazon Prime Video und Co.? Ein Überblick.

Zahlreiche Streamingdienste überzeugen mit ihrem Angebot.
Foto: Antonio Guillem/Shutterstock.com

Streaming liegt im Trend. Bei der Vielfalt, der in Deutschland verfügbaren Dienste, geht allerdings schnell der Überblick verloren – was durch die regelmäßigen Neuerungen der Streamingservices noch verstärkt wird. So fügte etwa gerade erst RTL+ eine umfangreiche Musikbibliothek zu seinem bisherigen Videoangebot hinzu.

Der folgende Vergleich listet die Inhalte, Kosten und Besonderheiten der größten in Deutschland buchbaren Streamingdienste auf.

RTL+

RTL+ war früher unter dem Namen TV Now bekannt. Es ist der Streamingdienst von RTL Deutschland. Die Sender RTL, VOX, RTLzwei, NITRO, n-tv und mehr gehören daher zum Angebot. Die Inhalte dieser Sender stehen bei RTL+ kostenlos und mit wenigen Werbeunterbrechungen zur Verfügung. Sie können zeitgleich zum Fernsehprogramm oder nach Ausstrahlung gestreamt werden.

Ein Premium-Abo erlaubt es, Erfolgsformate wie etwa „Der Bachelor“ noch vor der TV-Ausstrahlung anzusehen. Außerdem punktet RTL+ mit Eigenproduktionen. So wird im zweiten Halbjahr 2022 die zweite Staffel von „Sisi“ erscheinen (ebenfalls im Premium-Bereich). Ein großer Schwerpunkt von RTL+ liegt auf dem Reality-Programm. Abonnenten können etwa die Shows „Are You The One?“, „Princess Charming“ und „Temptation Island VIP“ streamen.

Ganz neu ist bei RTL+ der Bereich Musik. Über die neue RTL+ Musik-App erhalten Kunden Zugriff auf den gesamten Musikkatalog von Deezer. Damit stehen mehr als 90 Millionen Songs sowie 5.000 kuratierte Playlisten, 100 Radio-Streams und alle im Musikmarkt gängigen Kataloge zur Verfügung.

RTL+: So viel kostet der Streamingdienst

Neben der kostenlosen Version schlägt „RTL+ Premium“ mit monatlich 4,99 Euro zu Buche. Das neue Musik-Angebot „RTL+ Max“ beläuft sich auf 9,99 Euro im Monat. Ab dem siebten Abo-Monat kostet der Tarif dann 12,99 Euro monatlich. Zum Vergleich: Der reine Musik-Streamingdienst Spotify beläuft sich auf 9,99 Euro pro Monat. Wer sich Video- und Musikstreaming gleichzeitig wünscht, ist beim Tarif „RTL+ Max“ also deutlich preisgünstiger unterwegs – und findet zudem alle seine Inhalte an einem Ort versammelt.

Netflix

Netflix ist einer der größten internationalen Player im Streamingbereich. Abonnenten streamen hier populäre Eigenproduktionen wie „Stranger Things“, „Squid Game“ oder „Bridgerton“. Diese gibt es exklusiv und ausschließlich bei Netflix. Das Programm wird in der Regel täglich mit neuen Veröffentlichungen erweitert. Auch lokale Produktionen wie „Lupin“ (Frankreich), „Élite“ (Spanien) oder „How to Sell Drugs Online (Fast)“ (Deutschland) sind hier zu finden. Zusätzlich hat Netflix wechselnde Lizenztitel im Angebot – besonders im Filmbereich.

Netflix: So viel kostet der Streamingdienst

Nutzer haben die Wahl zwischen drei verschiedenen Abos. Das „Basis“-Paket gibt es für 7,99 Euro monatlich. Der gesamte Katalog ist in SD-Qualität verfügbar. Das „Standard“-Abo kostet 12,99 Euro im Monat. Hier kann auf zwei Geräten in HD-Qualität gestreamt werden. Die „Premium“-Variante für monatlich 17,99 Euro ermöglicht das Streamen auf vier Endgeräten in Ultra High Definition (4K). Einen kostenlosen Probezeitraum gibt es bei Netflix nicht. Zusatzkosten – beispielsweise für Leih- oder Kauftitel – entstehen ebenfalls nicht.

Amazon Prime Video

Amazons Streamingdienst punktet mit Eigenproduktionen wie der Comedyshow „LOL: Last One Laughing“ oder der Superhelden-Satire „The Boys“. Am 2. September startet zudem mit dem Fantasy-Kracher „Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht“ die teuerste Serie aller Zeiten, die Zuschauer erneut nach Mittelerde entführt.

Amazon Prime Video bietet zusätzlich eine große Auswahl an Lizenzfilmen im Monatsabo. Auch Leih- und Kauftitel sind im Film- und Serienbereich in die App integriert. Mit Amazon Music Prime und Prime Reading stehen außerdem ausgewählte Musik- und Buchtitel kostenlos für Abonnenten zur Verfügung.

Amazon Prime Video: So viel kostet der Streamingdienst

Eine Prime-Mitgliedschaft schlägt ab dem 15. September 2022 mit monatlich 8,99 Euro zu Buche. Für die Jahres-Mitgliedschaft werden ab diesem Datum 89,90 Euro fällig. Es gibt einen 30-tägigen Gratiszeitraum, um das Produkt zu testen. Prime-Kunden erhalten neben dem Video-Streaming auch ihre Amazon-Pakete kostenlos per Premiumversand zugestellt.

Disney+

Der Streamingdienst des Disney-Konzerns beinhaltet Titel der Marken Marvel, Star Wars, Pixar und Disney. Der Service punktet mit einem familienfreundlichen Programm. Zu den bekanntesten Produktionen gehören die „Star Wars“-Serie „The Mandalorian“ und Marvel-Titel wie „Loki“, „WandaVision“ oder zuletzt „Ms. Marvel“. Auch Kinofilme wie „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ aus dem Hause Marvel landen exklusiv und ohne Zusatzkosten kurze Zeit nach dem Kinostart bei Disney+ im Streaming. Zusätzlich finden Titel des US-amerikanischen Streamingdienstes Hulu wie etwa „Pam & Tommy“ oder der neue „Predator“-Film „Prey“ bei Disney+ ihre deutsche Streaming-Heimat.

Disney+: So viel kostet der Streamingdienst

Für Disney+ werden monatlich 8,99 Euro oder pro Jahr 89,90 Euro fällig. Einen kostenlosen Testzeitraum gibt es nicht. Zusatzkosten entstehen ebenfalls nicht. Nutzer können die Inhalte auf bis zu vier Geräten gleichzeitig und in 4K-Qualität streamen.

Discovery+

Der Streamingdienst Discovery+ begeistert mit einem wahnsinnig breiten Angebot an Serien, Dokumentationen, True Crime und Reality TV. Mit dem Streamingdienst von Discoveryplus erhalten Sie Zugang zu exklusiven Serien und Produktionen der Sender TLC, DMAX, Discovery Channel, Tele 5, animal Planet und vielem mehr.

Discovery+: So viel kostet der Streamingdienst

Sie erhalten Discovery+ in zwei verschiedenen Formaten: Es gibt die Möglichkeit den Streamingdienst für nur 3,99€ pro Monat zu erhalten, allerdings ist diese Variante durch Werbung querfinanziert. Wer auf Werbung verzichten möchte muss nochmal 2€ drauflegen und zahlt für den werbefreien Account 5,99€ pro Monat.

WICHTIG: So erhalten Sie discovery+ für 7 Tage GRATIS ->

Apple TV+

Apple TV+ ist der Streamingdienst des Apple-Konzerns. Im Monats-Abo lassen sich hier ausschließlich Eigenproduktion wie „Ted Lasso“, „The Morning Show“ oder „See – Reich der Blinden“ streamen. Im Vergleich zu Konkurrenten ist das Angebot gegenwärtig noch überschaubar, wächst jedoch beständig.

Apple TV+: So viel kostet der Streamingdienst

Das Monats-Abo kostet 4,99 Euro. Es gibt einen kostenlosen Probezeitraum von einer Woche.

Wow

Wow (ehemals Sky Ticket) ist der Streamingdienst von Sky. Traditionell hat Wow Produktionen des US-Kabelkanals HBO und dessen neuen Streamingdienst HBO Max im Angebot. Dazu gehören populäre Serien wie „Westworld“, „Euphoria“ oder der mit Spannung erwartete „Game of Thrones“-Ableger „House of the Dragon“. Auch Eigenproduktionen wie „Der Pass“, „ZeroZeroZero“ und „Gangs of London“ bietet Wow. Im Filmbereich lassen sich zahlreiche Toptitel wie „Spider-Man: Homecoming“ oder „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“ entdecken, die wenige Monate nach Kinostart bei Wow landen.

Außerdem integriert werden andere Streaminganbieter wie Peacock, Discovery+ oder (zum Jahresende) mit Paramount+ die Heimat der neuen „Star Trek“-Serien.

Wow: So viel kostet der Streamingdienst

Bei Wow buchen Abonnenten separate Tickets für den Film- und Serienbereich – die auch kombiniert werden können. So gibt es Wow Serien im Sechs-Monatsabo für 7,99 Euro im Monat oder für 9,99 Euro im Monatsabo. Das Kombi-Angebot Wow Filme & Serien erhalten Kunden im Sechs-Monatsabo für 9,98 Euro pro Monat oder für 14,98 Euro im Monatsabo. Einen kostenlosen Probezeitraum gibt es bei Wow nicht.

Joyn

Joyn ist der Streamingdienst von ProSiebenSat.1. In der kostenlosen Basisversion streamen Zuschauer hier Inhalte der Sender ProSieben und Sat.1 im Live-TV oder zum Nachholen in der Mediathek. Die kostenpflichtige Variante Joyn Plus+ punktet mit Eigenproduktionen wie „jerks.“ oder „Frau Jordan stellt gleich“.

Joyn Plus+: So viel kostet der Streamingdienst

Neben der kostenlosen Variante schlägt Joyn Plus+ mit monatlich 6,99 Euro zu Buche. Für Neukunden gibt es einen siebentägigen Gratis-Testzeitraum.

spoton