Mobiles Menü schließen
Startseite Schlagzeilen

Bradley Cooper hatte Angst vor seiner „Sex and the City“-Rolle

Bradley Cooper ist einer der größten Hollywood-Stars. Doch auch er hat klein angefangen und hatte sogar Angst vor einem kurzen „Sex and the City“-Auftritt.

Bradley Coopers erster TV-Auftritt war in "Sex and the City".
Foto: J. Lingo/AdMedia/ImageCollect

Heute zählt Bradley Cooper (49) zu den großen Stars Hollywoods, doch das war natürlich nicht immer der Fall. Im Rahmen des Santa Barbara International Film Festivals erinnert sich der Schauspieler nun an seine erste TV-Rolle zurück – einen kleinen Auftritt in der Kult-Serie „Sex and the City“. Cooper erzählt, dass er damals schreckliche Angst hatte. Noch heute kann er sich genau an den Auftritt erinnern, bei dem er die Figur „Jake the Downtown Smoker“ spielte.

„Ich habe nicht realisiert, dass man den Job jemals bekommen kann“

Der Schauspieler, der als Portier in einem Hotel tätig war, hat zwar für die Rolle vorgesprochen, aber „ich habe nicht realisiert, dass man den Job jemals bekommen kann“. Er erinnert sich daran, „dass ich große Angst hatte, als ich den Anruf bekam, es zu tun. ‚Was soll das heißen, ich muss das wirklich machen?'“

Cooper konnte damals nicht mit Autos mit Schaltgetriebe fahren, wurde aber in seiner Rolle zu einer Fahrschule geschickt. „Und ich habe es trotzdem vermasselt“, scherzt er. „Also haben sie jemand anderen das Auto fahren lassen und ich musste so tun, als ob wir anhalten würden.“ Obwohl es anfangs beängstigend war, hat es letztendlich viel Spaß gemacht und Sarah Jessica Parker (58), Star von „Sex and the City“, sei „unglaublich“ gewesen.

Im Rahmen des Filmfestivals hat Brad Pitt (60) seinem Freund Cooper den Preis für den besten Schauspieler des Jahres im Biopic „Maestro“ übergeben. Bei den diesjährigen Oscars, die am 10. März verliehen werden, hat der Star auch die Chance, als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet zu werden. Cooper verkörpert in dem Film den Dirigenten Leonard Bernstein (1918-1990), führte Regie und schrieb auch das Drehbuch.

spoton