Mobiles Menü schließen
Startseite Schlagzeilen

Joost Klein droht juristisches Nachspiel nach ESC-Disqualifikation

Nach der Disqualifikierung für das Finale droht Joost Klein nun ein juristisches Nachspiel. Die Ermittlungen sind abgeschlossen und eine Anklage wird erwartet.

Joost Klein hat wohl bald nichts mehr zu lachen.
Foto: imago/TT

Nachdem Joost Klein (26) am Samstag disqualifiziert wurde und nicht am Finale des Eurovision Song Contests teilnehmen durfte, steht ihm nun möglicherweise ein rechtliches Nachspiel bevor. Die schwedische Polizei plant, den Kandidaten der Niederlande wegen der Bedrohung einer Produktionsmitarbeiterin anzuklagen. Die Ermittlungen sind abgeschlossen, wie Polizeisprecher Jimmy Modin laut Medienberichten mitteilte. Es wird erwartet, dass es in den nächsten Wochen zu einer Anklage kommen wird.

Der Polizeibeamte Emil Andersson sagte dem schwedischen Fernsehsender SVT, dass es zu einer „beschleunigten Strafverfolgung“ kommen könnte. Eine Verfahrensdauer von sechs bis acht Wochen sei wahrscheinlich, da es sich nicht um ein schweres Vergehen handle. Laut der schwedischen Tageszeitung „Sydsvenskan“ führt eine Verurteilung wegen Bedrohung normalerweise zu einer Geldstrafe.

Was war geschehen? Kurz vor dem Finale des Eurovision Song Contests wurde bekannt gegeben, dass Joost Klein vom laufenden Wettbewerb disqualifiziert wurde. Dies ist das erste Mal in der Geschichte des ESC. Eine Mitarbeiterin hatte nach einem Vorfall beim zweiten Halbfinale am Donnerstag eine Beschwerde gegen den Interpreten eingereicht.

Joost Klein soll Frau bedroht, aber nicht berührt haben

Bis heute ist nicht klar, was bei dem Vorfall passiert ist. Laut dem niederländischen Sender Avrotros soll Joost Klein eine Bewegung in Richtung einer Frau gemacht haben, die ihn angeblich entgegen einer Vereinbarung fotografiert hat. Allerdings soll der Rapper sie nicht berührt haben.

Joost Klein war mit seiner Eurodance-Hommage „Europapa“ einer der Favoriten beim ESC. In Deutschland wurde Klein im letzten Jahr durch „Friesenjung“ bekannt. Gemeinsam mit dem deutschen Rapper Ski Aggu (26) coverte der Niederländer das gleichnamige Lied von Otto Waalkes (75) und landete damit einen Hit.

spoton