Mobiles Menü schließen
Startseite Schlagzeilen

Warum Sarah Jessica Parker ihren Kindern Süßes erlaubt

Bei Sarah Jessica Parker waren Süßigkeiten zuhause verboten. In der Erziehung ihrer eigenen Kinder will die Schauspielerin es anders machen. Ein Zuckerverbot gibt es daher nicht.

Sarah Jessica Parker hält nichts von einem Zuckerverbot.
Foto: Featureflash Photo Agency/Shutterstock

Sarah Jessica Parker (59) bringt ihren Töchtern eine ganz andere Ernährung bei als sie selbst hatte. Im Podcast „Ruthie’s Table 4“ sagt die Schauspielerin, dass es in ihrer Kindheit zuhause keinen Zucker, keine Schokolade und keine Kekse gab.

Essen nicht als Feind betrachten

Mit ihren jetzt 14-jährigen Zwillingen hat Parker einen anderen Weg eingeschlagen. „Ich wollte nicht, dass sie Essen als Feind betrachten“, erklärt der „Sex and the City“-Star. Wegen der strengen Regeln in ihrem Elternhaus hätten Parker und ihre Geschwister, sobald sie ausgezogen waren, „eine Menge Kuchen und Kekse“ gekauft. Für ihre Töchter wünscht sie sich einen ausgewogenen Umgang mit Süßem.

„Bei uns zuhause gibt es Kekse, Kuchen, einfach alles. Und dadurch hat man eine bessere Beziehung“, sagt Sarah Jessica Parker. Und weiter: „Meine Töchter werden die Figuren haben, die sie haben und hoffentlich werden sie gesund sein.“ Die beiden 14-jährigen Töchter seien Sportlerinnen, die gerne essen würden, beschreibt Parker. „Ich hoffe, dass sie die Lust an dieser Erfahrung und ihre Freude am Geschmack beibehalten können.“

Sarah Jessica Parker und ihr Ehemann Matthew Broderick (62) sind seit 1997 verheiratet. Sie haben drei gemeinsame Kinder: Sohn James Wilkie (21) sowie die Zwillingsmädchen Tabitha und Marion.

spoton