Startseite Schlagzeilen

4 gegen Einen – Schlägerei im Waiblinger Bahnhof

Am Montagabend gegen 20:00 Uhr war es am Bahnhof in Waiblingen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern gekommen. Aufgrund einer vorausgegangenen Streitigkeit sollen nach bisherigen Erkenntnissen vier Unbekannte einen 18-Jährigen gemeinschaftlich angegriffen haben.

Foto: depositphotos

Am Montagabend gegen 20:00 Uhr war es am Bahnhof in Waiblingen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern gekommen. Aufgrund einer vorausgegangenen Streitigkeit sollen nach bisherigen Erkenntnissen vier Unbekannte einen 18-Jährigen gemeinschaftlich angegriffen haben.

Auch als der 18-Jährige daraufhin zu Boden fiel, sollen die mutmaßlichen Täter wohl anhaltend mit Schlägen gegen Gesicht und Kopf auf den am Boden liegenden eingewirkt haben. Als die Gruppierung schließlich von dem 18-Jährigen abließ und sich in Richtung Devizesstraße entfernte, soll nun auch der zuvor Angegriffene einem der flüchtenden Täter einen Faustschlag versetzt haben. Der 18-Jährige erlitt durch den Vorfall Rötungen im Gesicht und eine Schürfwunde am Knie. Zudem wurden Kleidung und Wertgegenstände des Mannes beschädigt.

Fahndungsmaßnahmen, der durch Zeugen alarmierten Polizeistreifen, verliefen zunächst ergebnislos.

Täterbeschreibungen

Bei den mutmaßlichen Tätern soll es sich allesamt um heranwachsende junge Männer gehandelt haben. Zwei der Täter werden mit einer korpulenten Statur beschrieben. Ein der beiden trug offenbar ein weißes T-Shirt und eine Mütze, der andere einen dunklen Kapuzenpullover und eine Brille. Die beiden weiteren Männer werden mit einem südländischen Erscheinungsbild beschrieben. Einer der beiden soll blond und etwa 190 cm groß gewesen sein, der andere schlank und mit dunklen Haaren.

Die Bundespolizei hat zum Vorfall die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und gefährlichen Körperverletzung aufgenommen und bitte Zeugen sich unter der Telefonnummer +49711870350 zu melden.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Stuttgart

nf24