Startseite Schlagzeilen

Bombenalarm in Köln

Die Stadt ruft Bürger zur äußersten Vorsicht auf.

Foto: NF24 / Canva

Schon in der Vergangenheit hatte die Stadt am Rhein Bombenfunde zu verzeichnen.

Der jetzige Fund kam völlig unerwartet.

Die Stadt Köln bittet alle Spaziergänger und Spaziergängerinnen, den Uferbereich des Rheins zur eigenen Sicherheit derzeit nicht zu betreten.

Blindgänger aus dem Ersten Weltkrieg

Je nach Wetterlage ändert sich der Rheinpegel immer wieder. Momentan sinkt er: Am Mittwoch (10. August 2022, 11 Uhr) wird der Kölner Rhein Pegel mit 92 Zentimetern angegeben.

Bei einem solchen geringen Pegelstand kann das Ufer verschiedenste Sachen zum Vorscheinen bringen. Auch ungewöhnliche und gefährliche Gegenstände:

Spaziergänger fanden am Sonntagabend (7. August 2022) bei Poll eine Granate aus dem Ersten Weltkrieg. Die Stadt Köln veröffentliche daraufhin diese Meldung:

„Mal sind es Patronen, dann wieder Granaten. Immer öfter werden durch das Niedrigwasser des Rheins Relikte der beiden Weltkriege freigelegt. So entdeckten Spaziergänger am Granate aus dem Ersten Weltkrieg. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst transportierte den Blindgänger noch am Abend ab. 

Um niemanden in Gefahr zu bringen, bittet die Stadt alle Spaziergänger*innen, den Uferbereich des Rheins derzeit nicht zu betreten.

Sollten Spaziergänger*innen oder auch Wassersportler*innen einen verdächtigen Gegenstand entdecken, sollten sie ihn auf keinen Fall berühren, mitnehmen oder bewegen. Es besteht Lebensgefahr. 

Wer einen verdächtigen Gegenstand findet, sollte sofort die Telefonnummer der Polizei (110), der Feuerwehr (112) oder des Ordnungsdienstes (0221 / 221-32000) wählen. Von dort werden sofort alle erforderlichen Maßnahmen in die Wege geleitet. 

Nach der Sichtung des Gegenstands sollte man den Gefahrenbereich umgehend verlassen und auch andere Passanten bitten, dies zu tun.“

Die Bombe aus dem Ersten Weltkrieg wurde mittlerweile entschärft. Dennoch ist bei diesem geringen Wasserstand Vorsicht vor Blindgängern geboten.

Weiterer Bombenfund in Brombach

Eine weitere Bombe wurde in Brombach gefunden. Hier ist eine gemeinsame Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein und des Polizeipräsidiums Freiburg:

Am Mittwoch, 10.08.2022, gegen 10.10 Uhr, ist eine mutmaßliche Fliegerbombe bei Bauarbeiten an der Bahnstrecke in Lörrach-Brombach gefunden worden. Derzeit ist der unmittelbare Bereich abgesperrt. Der Bahn- und Busverkehr ist eingestellt. Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes sind auf Anfahrt. Nach deren Eintreffen werden die weiteren Maßnahmen getroffen.

YY
Quellen: https://www.stadt-koeln.de, https://www.express.de