Startseite Schlagzeilen

Familie ausgelöscht: Vater ermordete Frau & Sohn – lebte 2 Wochen neben Leichen

Eine Mutter und ihr dreijähriger Sohn könnten bis zu zwei Wochen tot gewesen sein, bevor ihre Leichen gestern bei einem mutmaßlichen Selbstmordmord gefunden wurden.

Foto: depositphotos

Eine Mutter und ihr dreijähriger Sohn könnten bis zu zwei Wochen tot gewesen sein, bevor ihre Leichen gestern bei einem mutmaßlichen Selbstmordmord gefunden wurden.

Die Polizei glaubt, dass Poorna Kaameshwari Sivaraj (36) und Sohn Kailash Kuha Raj „seit einiger Zeit tot“ waren, nachdem sie seit dem 21. September weder gehört noch gesehen worden waren.

In den frühen Morgenstunden des gestrigen Tages drangen Beamte in die Wohnung im vierten Stock der Familie in Brentford, West-London, ein, nachdem sich Bekannte Sorgen gemacht hatten.

Der 42-jährige Ehemann von Frau Sivaraj, Kuha Raj Sithamparanathan, soll sich erstochen haben, als die Polizei einbrach und von Sanitätern behandelt wurde, bevor er dort starb. Seine Frau und sein Sohn waren bereits tot, und ihr schwarzer Cockapoo-Hund war getötet worden. Polizisten suchen niemanden im Zusammenhang mit den Todesfällen.

Verwandte machten sich Sorgen

Die Beamten von Scotland Yard erhielten am späten Sonntag einen Anruf von einem Familienmitglied, das Bedenken hinsichtlich des Wohlergehens von Frau Sivaraj äußerte. Sie gingen in den folgenden Stunden mehrmals zum Haus, erhielten jedoch keine Antwort, und die Ängste nahmen zu, nachdem sie am Montag mit den Nachbarn gesprochen hatten, sodass sie dem Zugang erzwangen.

Krise wegen Corona-Pandemie

Die Leichen wurden gestern um 1 Uhr morgens gefunden. Nachbarn sagten, dass das Paar, in Malaysia geborene Tamilen, die 2015 in Kuala Lumpur heirateten, häufig streiten hörte. Ein Anwohner, der im sechsten Stock seines Blocks wohnt, sagte: „Es wurde wirklich schlimm zwischen ihnen, besonders während der Corona-Pandemie.“

„Sie waren eines der wenigen Paare mit einem kleinen Kind in unserem Block, und man konnte sich manchmal sehr lange schreien hören. Eines Tages warf sie seine Sachen aus dem Fenster und sagte ihm, er solle seine Medizin nehmen.“

Fahad Alsharamy, der neben der Familie wohnt, sagte: „Im Lockdown haben sie ein bisschen gekämpft, aber es ist normal für Familien. Aber seit einer Woche ist es sehr ruhig.“

„Er war ein netter Kerl und ein guter Mann, ruhig und sorgte sich um seine Familie. Ich habe mit ihnen gesprochen und sie waren freundlich und sie haben die ganze Zeit Hallo gesagt.“

Weitere Nachbarn würdigten die „liebenswerte“ Familie, als sie ihren Schock über die Nachrichten zum Ausdruck brachten.

Jamila sagte gegenüber MailOnline: „Es ist tragisch. Sie liebten ihren Hund und ich sah sie die ganze Zeit mit ihm spazieren gehen.“

„Sie waren eine schöne Familie. Die Beamten sagten mir, dass überall in der Wohnung Blut war und dass der Hund auch getötet worden war.“

Die Polizei sagte, die nächsten Angehörigen der Familie seien informiert worden, und morgen sollen Obduktionen beginnen.

Quelle: Daily Mail

nf24