Startseite Schlagzeilen

Krisenvorbereitung für den Blackout – Lohnt sich ein Notstromaggregat?

Ein Deutschlandweiter Stromausfall – Viele Menschen glauben immer noch es würde niemals so weit kommen.

Notstromaggregat gegen BlackOut
Der UltraXpower Stromerzeuger von Erdmann
Foto: Blackout News

Was für einige Minuten kein Problem ist, kann nach wenigen Stunden zur Katastrophe werden. Die aktuelle Lage zeigt, wie abhängig Deutschland bei der Energieversorgung von anderen Ländern ist. Für viele ein Grund sich für den Ernstfall mit einem Notstromaggregat auszustatten.

Die meisten Stromausfälle sind zwar schnell wieder vorbei, doch in einigen Fällen können sie bis zu Tagen oder sogar Wochen anhalten. Während eines Stromausfalls sind Sie möglicherweise ohne Heizung/Klimaanlage, Beleuchtung, Warmwasser oder sogar ohne fließendes Wasser.

Falls ihr Akku fast leer ist, sind die nach wenigen Stunden nicht mehr telefonisch erreichbar und wenn Sie kein batteriebetriebenes Radio oder Kurbelradio haben, können Sie möglicherweise keine Nachrichtensendungen verfolgen. Mit anderen Worten: Sie würden vor großen Herausforderungen stehen!

Lohnt sich in dieser Situation ein Notstromaggregat?

Bevor Sie sich ein Notstromaggregat anschaffen, sollten Sie überlegen, welchen Bedarf an Strom Sie haben und auf welche Dinge sie besonders achten sollten. Überlegen Sie, wie viele Verbraucher an das Aggregat angeschlossen werden müssen? Dabei sollten Sie jedoch nur die Geräte mit einbeziehen, die auch wirklich in Betrieb bleiben sollten bspw. ihr Kühl- und Gefrierschrank oder ihre Heizung.

Für den privaten Haushalt sind extrem leistungsstarke Notstromaggregate weniger sinnvoll. Diese können zwar direkt in den Stromkreislauf integriert werden, liegen bei der Anschaffung jedoch bei ca. 20.000 Euro. Kleinere Geräte, hingegen liegen häufig bei unter 500 Euro.

Warum Sie nicht zögern sollten

Die Frage ist längst nicht mehr ob ein Blackout kommt, sondern viel mehr wann und für diesen Ernstfall sollten Sie vorbereitet sein. Bei einem flächendeckenden, vielleicht sogar deutschlandweiten Blackout wird es wohl kaum schnelle Hilfe geben.

Bei einer einmaligen Sommeraktion sparen Sie -50% auf den UltraXpower Stromerzeuger. Das Angebot geht nur nur so lange der Vorrat reicht „Und die Vorräte waren zuletzt häufig binnen kürzester Zeit vergriffen“ erklärt der Hersteller auf Nachfrage.

Was ist zu tun, wenn der Strom ausfällt?

⚡️ Keine Panik. Der Strom kommt wieder, es wird Ihnen nichts passieren.

⚡️ Vermeiden Sie Autofahrten, die nicht unbedingt nötig sind, da Ampeln ausgefallen sein könnten und somit die Unfallgefahr erhöht ist.

⚡️ Gefahrenquellen ausschalten und Verletzungsrisiko minimieren: Schalten Sie alle Geräte aus, die sich zu einer Gefahrenquelle entwickeln können, sobald der Strom wieder fließt (Kreissäge, Herdplatte, Bügeleisen…).

⚡️ Stecken Sie Elektrogeräte aus, die Sie nicht unbedingt benötigen. Wenn der Strom wieder fließt, schont dies das Netz und es kommt nicht zu einer Überlastung. Lassen Sie eine Lampe oder ein Licht an, damit Sie sofort merken, wenn der Strom wieder funktioniert.

⚡️ Akkus schonen: Gehen Sie sparsam mit batteriebetriebenen Geräten um.

⚡️ Haben Sie ein batteriebetriebenes Radio? Schalten Sie dieses an oder verwenden Sie Ihr Handy um sich über Nachrichten zum Stromausfall zu informieren.

⚡️ Schließen Sie ihr Notstromaggregat an

jw
Quellen: t-online.de, Blackout News