Startseite Schlagzeilen

Mann legt Zugverkehr in Fulda lahm

Wegen einer waghalsigen und verbotenen Aktion eines 30-Jährigen aus Alsfeld (Vogelsbergkreis) gab es gestern Vormittag (7.10.) für den Bahnverkehr im Bahnhof Fulda rund 40 Minuten Verspätung.

Foto: Bundespolizei

Wegen einer waghalsigen und verbotenen Aktion eines 30-Jährigen aus Alsfeld (Vogelsbergkreis) gab es gestern Vormittag (7.10.) für den Bahnverkehr im Bahnhof Fulda rund 40 Minuten Verspätung. Vier Fernzüge waren betroffen. Der Zugverkehr musste wegen des Vorfalls kurzzeitig gestoppt werden.

Sprung über mehrere Gleise

Der Mann, der zum Glück unverletzt blieb, sprang nach Zeugenaussagen von Gleis 4 nach Gleis 6 und anschließend wieder zurück auf Gleis 4. Ein Reisender, der das Geschehen beobachtete, verständigte über Notruf die Bundespolizei.

Beamte des Bundespolizeireviers Fulda trafen den 30-Jährigen noch am Bahnsteig an. Gegenüber den Beamten räumte er sein Fehlverhalten ein. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Alsfelder ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen einer „Betriebsstörenden Handlung“ eingeleitet.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Kassel

nf24