Startseite Schlagzeilen

Massaker: YouTube-Star erschießt Familie

Bekannt wurde er als „Mr. Anime“ auf YouTube. Jetzt sitzt Trey Eric Sesler (31) im Gefängnis für die kaltblütige Ermordung von Vater, Mutter und Bruder. Er war ein Waffennarr und veröffentlichte Videos in denen er mit Waffen schoss.

Foto: Depositphotos/Unsplash

Bekannt wurde er als „Mr. Anime“ auf YouTube. Jetzt sitzt Trey Eric Sesler (31) im Gefängnis für die kaltblütige Ermordung von Vater, Mutter und Bruder. Er war ein Waffennarr und veröffentlichte Videos in denen er mit Waffen schoss.

Der YouTube-Star, damals 22,  hinterließ online eine Spur kryptischer Notizen, bevor er 2012 seine Familie in Texas, USA ermordete. Trey Eric Sesler war ein Einzelgänger, der früher mit seinen Eltern in Waller, Texas, lebte. Er verbrachte die meiste Zeit damit, Videos für den YouTube-Kanal zu machen, in dem er Anime und Videospiele rezensierte. Er hatte in mehr als fünf Jahren 323 Clips hochgeladen.

Als einer der ersten Anime-Rezensenten hatte Sesler eine Anhängerschaft und sein Kanal hatte insgesamt über eine Million Aufrufe erhalten. Aber Seslers Inhalt nahm allmählich eine dunklere Note an und zwischen den Kritiken filmte er komödiantische Videos, die schließlich eher verstörend als lustig wurden.

Er war ein großer Fan von Waffen und begann, Clips von sich hochzuladen, in denen er verschiedene Waffen auf verschiedene Ziele oder in zufälligen Gebäuden abschoss. Er sagte der Polizei, dass er in dieser Zeit angefangen habe, Tiere zu töten und zum Spaß kleine Feuer zu machen. Er teilte auch ein Video auf Facebook mit, in dem er feststellte, dass sein Haustier verschwunden ist.

Einer seiner letzten Clips hieß ‚Mr. Anime plant etwas ‚. In dem Video erklärte er, dass er eine kurze Pause vom Hochladen von Videos einlegen würde, wenn er einen Job finden würde. Später teilte er den Fans mit, dass er in der Filmindustrie arbeiten werde, aber es gibt keine Bestätigung für seine Behauptung.

Tragödie

Am 20. März 2012 schoss er viermal mit einer Schrotflinte auf seine Mutter in der Garage des Hauses. Als sein älterer Bruder Mark in den Flur kam, holte Sesler eine Pistole aus seinem Schlafzimmer und schoss auch auf ihn. Dann ging er ins Schlafzimmer seiner Eltern und erschoss seinen schlafenden Vater. Mark überlebte den ersten Schuss und konnte sich im Badezimmer einschließen, aber Sesler schlug die Tür ein und tötete ihn. Er fuhr fort, die Sätze des Familienhauses an den Wänden zu schmieren, wie „Ich liebe meine Familie“ und „Ich werde mir nie vergeben, ich weiß nicht, warum ich das getan habe“, wie Daily Star berichtet.

Massaker geplant

Anschließend packte er sein Auto mit über 100 Schuss Munition und einem Hi-Point-Karabinergewehr Modell 995. Er besuchte die Waller High School, wo er seinen Abschluss machte und einige Zeit auf dem Parkplatz saß, bevor er wegfuhr. Er wurde dann von der Polizei festgenommen. Er teilte der Polizei mit, dass er geplant habe, in der Schule zu schießen und mindestens 70 Menschen ermorden wolle. „Er gab gegenüber Ermittlern ferner zu, dass er Serienmörder bis zur Einstufung ihrer Arbeit untersucht und Massenerschießungen untersucht hatte. Er dachte daran, solche öffentlichen Gewaltakte zu begehen“, hatte Waller-Polizeichef Phil Rehak gesagt.

Die Ermittler hatten zuvor gesagt, Sesler habe behauptet, seine Familie getötet zu haben, da er nicht wollte, dass sie sich schämen, was er tun würde, aber er habe seine Geschichte während der polizeilichen Ermittlungen geändert. Er konnte nie genau erklären, warum er das Verbrechen begangen hatte. Das einzige, was er erwähnte, war, dass alles „zu real“ wurde. Er wurde zu lebenslanger Haft ohne Bewährung oder Berufung verurteilt. Es gibt Gerüchte, dass er gestorben ist, aber von den Behörden nicht bestätigt wurde.

„Trey Eric Sesler forderte angeblich selbst, dass er keinen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung stellen dürfe, da er eigenem Bekunden nach eine Gefahr für sich und andere darstelle“, schreibt „News.de“.

Quelle: International Business Times

nf24