Mobiles Menü schließen
Startseite Schlagzeilen

Neuer Bundestrainer Nagelsmann beruft vorläufigen EM-Kader

Nagelsmann setzt auf erfahrene Spieler wie Kroos und Müller, während Hummels und Goretzka fehlen. Neue Gesichter im Team sind u.a. Sané, Schlotterbeck und Nübel.

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat den Kader für die Heim-EM nominiert.
Foto: Michael Kappeler/dpa

Der Bundestrainer Julian Nagelsmann hat 27 Spieler, darunter die Turnier-Veteranen Toni Kroos und Thomas Müller, in den vorläufigen Kader für die Fußball-Europameisterschaft berufen.

Im Aufgebot des DFB, das der 36-Jährige im Endspielort Berlin benannte, fehlen erwartungsgemäß langjährige Nationalspieler wie der Dortmunder Mats Hummels und der Münchner Leon Goretzka sowie der aktuell verletzte Bayern-Angreifer Serge Gnabry.

Nagelsmann setzt mit dem Aufgebot für das Heimturnier die Entscheidungen fort, die er vor den erfolgreichen Länderspielen im März gegen Frankreich (2:0) und die Niederlande (2:1) getroffen hatte. „Neu dabei sind nur der damals gesperrte Münchner Leroy Sané, der Dortmunder Nico Schlotterbeck und der Stuttgarter Torwart Alexander Nübel.“

Ein Streichkandidat

Der endgültige EM-Kader, der bis zum 7. Juni (24.00 Uhr) der UEFA gemeldet werden muss, darf höchstens 26 Spieler umfassen. Nagelsmann muss also mindestens einen Spieler streichen. Das dürfte einer der vier Torhüter sein, vermutlich Neuling Nübel oder Hoffenheims Oliver Baumann. Gastgeber Deutschland eröffnet die EM-Endrunde am 14. Juni in München gegen Schottland. Das Endspiel findet am 14. Juli im Berliner Olympiastadion statt.

In einem einzigartigen multimedialen DFB-Statement wurden seit Sonntag bereits 18 EM-Spieler bekannt gegeben, darunter Kapitän Ilkay Gündogan, Stammtorwart Manuel Neuer sowie Turnierneulinge wie Florian Wirtz von Bayer Leverkusen und Aleksandar Pavlovic vom FC Bayern. In Berlin wurden nun neun weitere Spieler hinzugefügt. Neben Kroos, Müller und Nübel gehören dazu die Torhüter Marc-André ter Stegen und Baumann sowie die Feldspieler Jamal Musiala, Waldemar Anton, Benjamin Henrichs und auch Maximilian Beier, Stürmer von Hoffenheim. Nur zwölf Spieler aus dem 26-köpfigen Kader der WM 2022 in Katar sind erneut dabei.

Erste EM-Vorbereitung in Thüringen

Sportdirektor Rudi Völler berichtete in Berlin, dass es «natürlich auch Härtefälle» gegeben habe. So sind vom Champions-League-Finalisten Borussia Dortmund nur Stürmer Niclas Füllkrug und Abwehrspieler Nico Schlotterbeck dabei, aber neben Routinier Hummels auch kein Julian Brandt. Der FC Bayern stellt sechs Spieler, dahinter folgt der VfB Stuttgart mit fünf Akteuren. Von Meister Bayer Leverkusen sind in Florian Wirtz, Jonathan Tah und Robert Andrich drei vertreten. Sechs Akteure um Kapitän Gündogan spielen für Clubs im Ausland.

Nagelsmann ruft den DFB-Kader am 26. Mai in Blankenhain zusammen. Die Champions-League-Finalisten von Real Madrid und Borussia Dortmund werden jedoch den ersten Teil der EM-Vorbereitung in Thüringen vollständig verpassen. Am 3. Juni bestreitet die Nationalmannschaft ein Testspiel in Nürnberg gegen die Ukraine. Die EM-Generalprobe folgt vier Tage später in Mönchengladbach gegen Griechenland. Weitere Gruppengegner des DFB-Teams neben Schottland sind Ungarn am 19. Juni in Stuttgart und die Schweiz am 23. Juni in Frankfurt.

dpa