Startseite Schlagzeilen

NRW: 16 Kilogramm Rauschgift in PKW entdeckt

Eine Einheit des Zolls kontrollierte einen 33-jährigen Mann und entdeckten dabei über 16 Kilogramm Rauschgift im PKW.

Hauptzollamt Duisburg, Drogen im Lautsprecher 2022
Foto: Hauptzollamt Duisburg

Die Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege Emmerich kontrollierten am 29.06.2022 einen 33-jährigen Mann und entdeckten dabei über 16 Kilogramm Rauschgift im PKW.

Der 33-jährige Mann, der über die Autobahn A3 aus den Niederlanden nach Deutschland einreiste, verneinte die Frage nach mitgeführten verbotenen Gegenständen. Bei der Kontrolle des PKWs stellten die Zöllner fest, dass der Mann für eine angegebene Rundreise in den Niederlanden wenig Reisegepäck mitführte, dafür befanden sich im PKW u.a. eine Waschmaschine und Lautsprecherboxen.

Augenscheinlich waren die Boxen in Ordnung, jedoch beim Schütteln der Lautsprecherboxen stellten die Einsatzkräfte fest, dass sich im Innern der Boxen etwas befand. Der hinzugezogen Rauschgiftspürhund Bo suchte das Fahrzeug und die Boxen ab.

Durch sein Verhalten zeigte Spürhund Bo an, dass in den Lautsprecherboxen Rauschgift verbaut wurde. Nach dem Öffnen der Lautsprecher entdeckten die Zöllner mehrere Tüten mit einer kristallinen Masse.

Mit dem durchgeführten Schnelltest konnten die Zöllner synthetisches Amphetamin bestimmen. Anschließend wurde das Rauschgift verwogen. In der Summe stellten die Einsatzkräfte über 16 Kilogramm Amphetamin sicher. Der Mann wurde über seine Rechte belehrt und vorläufig festgenommen.

Gegen den vorläufig festgenommenen Mann wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kleve durch das Amtsgericht Kleve Haftbefehl erlassen. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kleve.

bh
Quellen: Hauptzollamt Duisburg