Startseite Schlagzeilen

Tierquäler zünden Enten an und köpfen sie in Österreich

Entsetzlich was drei Jungen Enten in Österreich angetan haben. Sie schnitten den friedlichen Tieren die Köpfe mit einer Gartenschere ab, überschütteten sie mit Benzin und zündeten sie an.

Foto: Depositphotos/Unsplash

Entsetzlich was drei Jungen Enten in Österreich angetan haben. Sie schnitten den friedlichen Tieren die Köpfe mit einer Gartenschere ab, überschütteten sie mit Benzin und zündeten sie an.

Drei Jungen aus dem Bezirk Vöcklabruck (Oberösterreich) quälten die Tiere schrecklich. Das Trio malträtierte rund zehn Enten. Sie sollen „im Sommer in Mondsee (Bezirk Vöcklabruck) eine brutale Serie an Tiermisshandlungen begangen haben, berichtet die „Kronen Zeitung“.

Um sie anzulocken, fütterten die Burschen zwischen 15 und 18 Jahren die Enten zunächst mit Brot, nur um sie mit einem Kescher einzufangen. „Danach quälten sie die Tiere auf verschiedenste und bestialische Art und Weise. Die drei zeigten sich geständig und wurden angezeigt, berichtete die Polizei“, schreibt die „Kronen Zeitung“.

Getreten und misshandelt

Die Teenager trieben ihre Missetaten zwischen 14. Juni und 1. August. So schleuderten sie die Tiere gegen eine Wand und traten auf sie ein. Danach töten sie die Tiere mit einem Schlag auf dem Kopf, einer Ente schnitten sie mit einer Gartenschere den Kopf ab. Die Kadaver schmissen sie in den See oder vergruben sie.

Das Trio wurde bei der Staatsanwaltschaft Wels wegen des Verdachts der Tierquälerei angezeigt.

nf24