Startseite Schlagzeilen

Mutter tötet Baby und versteckt Leiche in einer Kühltruhe

Die 16-Jährige brachte das Baby zur Welt – nur um es kurz darauf zu ermorden! Die Leiche versteckte sie im Gefrierschrank ihrer Wohnung.

Foto: NF24 / Canva

Mord am eigenen Kind: Eine 16-jährige hat ihr neugeborenes Baby getötet und in einer Gefriertruhe versteckt. Die schreckliche Tat wurde von einer Ärztin aufgedeckt, sodass das leblose Kind am Sonntag aufgefunden werden konnte.

Die Staatsanwaltschaft hat nun bestätigt, dass das Kind mehrere Verletzungen am ganzen Körper trug. Die 16-Jährige muss sich inzwischen vor Gericht verantworten.

Grausamer Mord an einem Neugeborenen

Polen – Eine 16-Jährige Mutter aus Stanowo hat einen grausamen Mord begangen. Laut polnischen Medien hat die Jugendliche ihren Sohn bereits eine Woche nach der Geburt ermordet. Danach soll sie den Kleinen in einer Gefriertruhe in ihrer eigenen Wohnung versteckt haben. In dieser Wohnung erblickte das Neugeborene einige Tage zuvor das Licht der Welt. Nun ist das Baby tot.

Da es der Minderjährigen nach der Geburt immer schlechter ging, suchte sie eine Ärztin auf. Schnell stellte die Ärztin den Grund der Beschwerden fest: Eine kürzliche Geburt. Das Mädchen konnte die Wahrheit nicht mehr verleugnen und gestand gegenüber der Ärztin, die kürzliche Entbindung und den darauffolgenden Mord. Auch den Ort der Leiche teilte sie der Ärztin mit. Daraufhin alarmierte diese die Polizei. Am Sonntag wurde das Baby aus der Gefriertruhe geborgen.

Autopsie bringt Licht ins Dunkle

Mittlerweile steht fest, dass der Junge lebend zur Welt gekommen war. Auch wurde die Leiche des Neugeborenen, laut einer Sprecherin des Polizeipräsidiums in Sztum, bereits zur Autopsie gebracht. Nun steht laut Staatsanwältin Grażyna Wawryniuk fest: „Die unmittelbare Todesursache war ein hämorrhagischer Schock durch mehrere Verletzungen“. Demnach wurde das Baby erst ermordet und danach im Kühlfach versteckt.

Das Mädchen soll nun in einer Jugendunterkunft untergebracht werden. Ein Verfahren stehe noch aus. Jedoch wird weiterhin ermittelt und geprüft, ob die Jugendlich schuldfähig ist. Das Motiv der 16-Jährigen ist bislang unklar. Weiterhin steht die Anhörung der jungen Täterin noch aus.

YY
Quellen: rtl.de