Startseite Schlagzeilen

Schwerer LKW-Unfall auf Autobahn – Vollsperrung und kilometerlanger Stau

Vollsperrung und mehrere Kilometer Stau sind die Folge eines schweren Verkehrsunfalls auf der Autobahn.

Foto: NF24 / Canva

Am Dienstagmorgen kam es auf der BAB 9 zu einem schweren Auffahrunfall zwischen einem Lkw und einem Sattelschlepper. Der 56-jährige Fahrer des auffahrenden Lkw erlitt schwere Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich gegen 06:30 Uhr auf der A9, Fahrtrichtung München, zwischen dem Autobahnkreuz Nürnberg und der Anschlussstelle Nürnberg-Fischbach. Nach aktuellem Ermittlungsstand musste der 55-jährige Fahrer eines auf der rechten Fahrspur fahrenden Sattelschleppers verkehrsbedingt abbremsen.

Der Fahrer des nachfolgenden Lkw bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr auf das Gespann auf. Durch die Wucht des Aufpralls verformte sich die Fahrerkabine so stark, dass der Mann eingeklemmt wurde und schließlich von der Feuerwehr befreit werden musste. Er kam im Anschluss mit dem Rettungsdienst umgehend zur weiteren Behandlung seiner schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Sattelschleppers blieb unverletzt.

Die Verkehrspolizei Feucht ist vor Ort und nimmt den Verkehrsunfall auf. Neben den Beamtinnen und Beamten der Polizei sind auch zahlreiche Kräfte der freiwilligen Feuerwehren Schwaig, Fischbach und Röthenbach a. d. Pegnitz sowie das THW Lauf im Einsatz. Die A9 ist derzeit (Stand 09:20 Uhr) bis zur Beendigung der Bergungsmaßnahmen in Fahrtrichtung München voll gesperrt.

Hessen: Lastwagen kippen um/Zwei Verletzte und über 100.000 Euro Schaden

In der Nacht zum Dienstag (26.07.), gegen 2.30 Uhr, befuhr ein 55 Jahre alter Lastwagenfahrer aus Mannheim die A 5 in Richtung Darmstadt. In Höhe des Parkplatzes „Steingrund“ kam der 55-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Fahrbahnteiler und kippte anschließend auf die Seite. E

in in gleicher Richtung fahrender 51 Jahre alter Lastwagenfahrer aus Saarlouis konnte nicht mehr ausweichen, geriet gegen die Schutzplanke und kippte ebenfalls um. Die beiden Fahrer wurden schwer verletzt in Krankenhäuser eingeliefert.

Zudem wurde der Auflieger eines weiteren Sattelzugs, der die Unfallstelle passierte, bei dem Unfall beschädigt. Der bei dem Unfall entstandenen Schaden beträgt nach ersten Schätzungen insgesamt über 100.000 Euro.

Beide Lastwagen wurden bereits wieder aufgestellt, derzeit läuft der Verkehr auf zwei Fahrspuren an der Unfallstelle vorbei. Dennoch staut sich der Verkehr in Richtung Darmstadt auf rund vier Kilometern. Die Aufräumarbeiten und Abschleppmaßnahmen werden voraussichtlich noch geraume Zeit in Anspruch nehmen.

bh
Quellen: Polizeipräsidium Südhessen, Polizeipräsidium Mittelfranken