Mobiles Menü schließen
Startseite Schlagzeilen

Geschwindigkeitsmessungen in Rüsselsheim, Fahrverbot droht

Ein Autofahrer in Rüsselsheim riskiert ein einmonatiges Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und 260 Euro Bußgeld, nachdem er die Geschwindigkeitsmessung mit 32 km/h zu viel passierte.

Foto: Depositphotos

Rüsselsheim (ost)

Im Rahmen von Lasermessungen zur Überwachung der Geschwindigkeit am Montag (06.05.) von 10.30 bis 12.30 Uhr in der Frankfurter Straße und von 13.30 bis 16.30 Uhr im Kurt-Schumacher-Ring, droht einem Autofahrer ein einmonatiges Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und 260 Euro Bußgeld, weil er die Messstelle im Kurt-Schumacher-Ring mit 32 „Sachen“ zu viel passierte.

Insgesamt waren 39 Fahrerinnen und Fahrer zu schnell unterwegs. Gegen einen Autofahrer erstatteten die Ordnungshüter zudem Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss. Der Fahrer eines Lieferwagens nahm unter dem Einfluss von Cannabis am Straßenverkehr teil und musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Kontakt:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Bernd Hochstädter
Telefon: 06151 / 969 – 13110
Mobil: 0172 / 309 7857
Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit):
Telefon: 06151 / 969 – 13500
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Hier geht es zur Originalquelle

Redaktioneller Hinweis: Dieser Artikel basiert auf aktuellen Blaulichtmeldungen des Presseportals und wurde automatisch erstellt.

Statistiken zur Drogenkriminalität in Hessen für 2021/2022

Die Drogenraten in Hessen zwischen 2021 und 2022 zeigen einen leichten Rückgang. Im Jahr 2021 wurden insgesamt 25.216 Fälle von Drogenkriminalität registriert, wovon 23.331 Fälle gelöst wurden. Die Anzahl der Verdächtigen belief sich auf 19.820, wobei 17.704 männliche Verdächtige und 2.116 weibliche Verdächtige waren. 6.321 Verdächtige waren nicht-deutscher Herkunft. Im Jahr 2022 sank die Gesamtzahl der registrierten Fälle auf 24.363, wobei 22.378 Fälle gelöst wurden. Die Anzahl der Verdächtigen betrug 19.168, darunter 17.079 Männer und 2.089 Frauen. 6.494 Verdächtige waren nicht-deutscher Herkunft. Im Vergleich dazu verzeichnete Nordrhein-Westfalen im Jahr 2022 mit 70.510 Fällen die höchste Anzahl von Drogenkriminalität in Deutschland.

2021 2022
Anzahl erfasste Fälle 25.216 24.363
Anzahl der aufgeklärten Fälle 23.331 22.378
Anzahl der Verdächtigen 19.820 19.168
Anzahl der männlichen Verdächtigen 17.704 17.079
Anzahl der weiblichen Verdächtigen 2.116 2.089
Anzahl der nichtdeutschen Verdächtigen 6.321 6.494

Quelle: Bundeskriminalamt

Statistiken zu Verkehrsunfällen in Hessen für 2022

Im Jahr 2022 gab es in Hessen insgesamt 136.931 Verkehrsunfälle. Davon waren 19.155 Unfälle mit Personenschaden, was 13,99% aller Unfälle entspricht. Schwerwiegende Unfälle mit nur Sachschaden machten 6.406 Fälle aus, was 4,68% der Gesamtzahl entspricht. Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel wurden in 1.202 Fällen registriert, was 0,88% aller Unfälle ausmacht. Die restlichen Sachschadensunfälle beliefen sich auf 110.168 Fälle, was 80,46% entspricht. Innerorts ereigneten sich 90.136 Unfälle (65,83%), außerorts (ohne Autobahnen) 32.117 Unfälle (23,45%) und auf Autobahnen 14.678 Unfälle (10,72%). Die Anzahl der Getöteten betrug 208, die Schwerverletzten waren 3.878 und die Leichtverletzten 20.881.

2022
Verkehrsunfälle insgesamt 136.931
Unfälle mit Personenschaden 19.155
Schwerwiegende Unfälle mit nur Sachschaden 6.406
Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel 1.202
Übrige Sachschadensunfälle 110.168
Ortslage – innerorts 90.136
Ortslage – außerorts (ohne Autobahnen) 32.117
Ortslage – auf Autobahnen 14.678
Getötete 208
Schwerverletzte 3.878
Leichtverletzte 20.881

Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis)

nf24