Mobiles Menü schließen
Startseite Schlagzeilen

Ostrhauderfehn: Umweltdelikt in Filsum – Gefährliche Abfälle in der Natur entsorgt

Die Polizei ermittelt nachdem gefährliche Wellzementplatten unerlaubt in Filsum entsorgt wurden, die Asbest enthalten und eine Gefahr für die Gesundheit darstellen.

Aufgefundene Wellzementplatten in Filsum/Ammersum
Foto: Presseportal.de

PI Leer/Emden (ost)

++Umweltdelikt – belastete Wellzementplatten in der freien Natur entsorgt (Foto)++Tätlicher Angriff gegen Polizeikräfte++Exhibitionistische Handlungen++

Filsum – Umweltdelikt – belastete Wellzementplatten in der freien Natur entsorgt (Foto)

Die Umweltsachbearbeiter der Polizeiinspektion Leer/Emden kümmern sich um alle Vorgänge bei welchen Straftaten gegen die Umwelt und die Natur vorliegen. Dazu gehören Delikte, wie Gewässer und Bodenverunreinigungen, Luftverunreinigungen oder auch der Unerlaubte Umgang mit Abfällen. Besonders die letzte Kategorie beschäftigt die Ermittler sehr häufig, besonders, wenn es sich dann auch noch, wie in einem aktuellen Fall in Filsum, um gefährliche Abfälle oder Stoffe handelt, die besonders entsorgt werden müssen. Manch ein Bürger macht es sich dann leicht und kippt seine Entsorgungsabfälle einfach unerlaubt in die Natur und macht sich über mögliche Folgen keinerlei Gedanken. In der Zeit von 09.05.2024, 21:00 Uhr bis zum 10.05.2024, 08:00 Uhr entsorgte ein bislang unbekannter Täter einen Stapel gebrauchte und deutlich ältere Wellzementplatten (Eternit) auf einem Wirtschaftsweg mit der Bezeichnung „Scharpnes“ in Filsum-Ammersum (Ammersumer Hammrich). Die Platten sind nach ersten Erkenntnissen asbest- und somit gefahrstoffhaltig. Somit wäre eine geordnete Entsorgung dieser für die Gesundheit des Menschen gefährlichen Abfallstoffe bei einer zugelassenen Abfallannahmestelle vorgeschrieben. Die Polizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Sache geben können, die Polizei in Filsum oder Leer zu kontaktieren.

Filsum – Tätlicher Angriff gegen Polizeikräfte

Ein besorgter Zeuge teilte der Polizei am 14.05.2024 um 20:28 Uhr mit, dass er auf der Bahnhofstraße in Filsum eine leicht bekleidete männliche Person zu Fuß unterwegs sei und dabei bedenklich schwanken würde. Auf Ansprache würde die Person gereizt reagieren, habe aber angegeben kurz zuvor in einen Unfall verwickelt gewesen zu sein. Einsatzkräfte der Leeraner Polizei begaben sich zum genannten Aufenthaltsort des Mannes, um diesem Unterstützung oder Hilfe zukommen zu lassen und das mögliche Unfallgeschehen zu klären. Auf Ansprache durch die Einsatzkräfte reagierte der Mann umgehend aggressiv. Der sichtlich beeinträchtigte Mann kam bei dem Versuch weiterzulaufen mehrfach beinahe zu Fall und torkelte erheblich. Trotzdem stieß er Beleidigungen und bedrohlich Worte gegen die Einsatzkräfte aus und versuchte zudem bei Eintreffen eines zweiten Polizeifahrzeuges über eine Wiese zu flüchten, was ihm jedoch misslang. Der 36-jährige Leeraner schlug in Richtung einer 23-jährigen Polizeibeamtin und versuchte einem weiteren 24-jährigen Polizeibeamten eine Kopfnuss zu versetzen, verfehlte jedoch beide Personen. Aufgrund seines unkontrollierten Verhaltens und der Gesamtumstände wurde der Mann aus Leer vorläufig in polizeilichen Gewahrsam genommen. Bei den weiteren Ermittlungen vor Ort stellte sich heraus, dass der 36-jährige zuvor unter dem Einfluss von Alkohol ein Kleinkraftrad geführt hatte und mit diesem kurz zuvor gestürzt war. Er wird sich nun strafrechtlichen Ermittlungen stellen müssen.

Emden – Exhibitionistische Handlungen

Am 14.05.2024 meldete sich gegen 22:40 Uhr eine 47-jährige Emderin telefonisch bei der Polizei in Emden und berichtete, dass sie soeben am Steinweg Opfer einer exhibitionistischen Handlung geworden sei. Der derzeit unbekannte männliche Täter habe die Frau zuerst angesprochen und dann sein Geschlechtsteil vorgezeigt. Als eine Bekannte der 47-jährigen vor Ort erschien, entfernte der Täter sich und setzte sich zuerst ein Stück weiter auf eine Treppe. Als die umgehend informierten Einsatzkräfte der Emder Polizei eintrafen, hatte sich der Mann schon in unbekannte Richtung entfernt. Das Opfer und ihre Begleitperson berichteten, noch gesehen zu haben, wie der Mann zwei weitere sehr junge Frauen angesprochen habe. Der Täter wird beschrieben wie folgt: 20-25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, dunklerer Typ. Er trug ein dunkelgrünes Camouflage-T-Shirt und eine dunkle Hose. Auch führte der Mann ein Fahrrad mit sich. Die Polizei Emden hat die Ermittlungen zur Sache aufgenommen und bittet, die beiden jungen Frauen, die von dem Mann ebenfalls angesprochen wurden und mögliche weitere Zeugen, mit der Emder Dienststelle Kontakt aufzunehmen.

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Autobahnpolizei Leer 0491-960740

Polizeistation Borkum 04922-91860

Polizeistation Bunde 04953-921520

Polizeistation Filsum 04957-928120

Polizeistation Hesel 04950-995570

Polizeistation Jemgum 04958-910420

Polizeistation Moormerland 04954-955450

Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-927450

Polizeistation Weener 04951-914820

Polizeistation Westoverledingen 04955-937920

Kontakt:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Svenia Temmen
Pressestelle
Telefon: 0491-97690 114
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-ler.polizei-nds.de

Hier geht es zur Originalquelle

Redaktioneller Hinweis: Dieser Artikel basiert auf aktuellen Blaulichtmeldungen des Presseportals und wurde automatisch erstellt.

nf24