Mobiles Menü schließen
Startseite Schlagzeilen

Fahrer in Hagen ignoriert Verkehrsregeln bei „Rot für Raser“ Aktion

Polizei Hagen erfasst Verstöße gegen Gurtpflicht, Beleuchtung und Führerscheinmitnahme. Handy- und technische Veränderungs-Nutzung führen zu Anzeigen und Fahrverbot.

Foto: unsplash

Hagen (ost)

Am Karfreitag (29.03.) hat der Verkehrsdienst der Polizei Hagen an der landesweiten Aktion „Rot für Raser“ teilgenommen. Einige Personen haben die Regeln gebrochen – insgesamt wurden zehn Verwarnungen ausgestellt. Darunter fielen Verstöße gegen die Gurtpflicht, Beleuchtung und das Fehlen eines Führerscheins.

Zusätzlich haben die Polizisten zwei Personen angehalten, die während der Fahrt ein Handy benutzten. Ein Fahrer war mit einem Fahrzeug unterwegs, dessen Betriebserlaubnis aufgrund von technischen Änderungen erloschen war. Neben einer Anzeige wegen Ordnungswidrigkeiten wurde die Weiterfahrt untersagt.

Wichtige Informationen der Polizei Hagen zum Aktionstag Rot für Raser:

(arn)

Kontakt:

Polizei Hagen
Pressestelle
Telefon: 02331 986 15 15
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Homepage: https://hagen.polizei.nrw
Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA
X: https://twitter.com/polizei_nrw_ha
Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha
WhatsApp-Kanal: https://url.nrw/WhatsAppPolizeiNRWHagen

Hier geht es zur Originalquelle

Redaktioneller Hinweis: Dieser Artikel basiert auf aktuellen Blaulichtmeldungen des Presseportals und wurde automatisch erstellt.

Statistiken zu Verkehrsunfällen in Nordrhein-Westfalen für 2022

Die Verkehrsunfallstatistik für Nordrhein-Westfalen im Jahr 2022 zeigt insgesamt 606.875 Unfälle. Davon waren 63.157 Unfälle mit Personenschaden, was 10,41% entspricht. Schwerwiegende Unfälle mit nur Sachschaden machten 12.781 Fälle aus, was 2,11% entspricht. Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel wurden in 3.848 Fällen registriert, was 0,63% der Gesamtzahl ausmacht. Die übrigen Sachschadensunfälle beliefen sich auf 527.089 Fälle, was 86,85% ausmacht. Die meisten Unfälle ereigneten sich innerorts (498.077 Fälle oder 82,07%), gefolgt von Unfällen außerorts (ohne Autobahnen) mit 73.121 Fällen (12,05%) und auf Autobahnen mit 35.677 Fällen (5,88%). Insgesamt gab es 452 Getötete, 12.653 Schwerverletzte und 65.286 Leichtverletzte.

2022
Verkehrsunfälle insgesamt 606.875
Unfälle mit Personenschaden 63.157
Schwerwiegende Unfälle mit nur Sachschaden 12.781
Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel 3.848
Übrige Sachschadensunfälle 527.089
Ortslage – innerorts 498.077
Ortslage – außerorts (ohne Autobahnen) 73.121
Ortslage – auf Autobahnen 35.677
Getötete 452
Schwerverletzte 12.653
Leichtverletzte 65.286

Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis)

nf24