Mobiles Menü schließen
Startseite Schlagzeilen

Lippe: Einbruch in Kinderdorf

Zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen brachen Unbekannte in der Straße „Am Gelskamp“ in ein Gebäude des Kinderdorfes ein. Über ein Fenster gelangten sie gewaltsam in die Räumlichkeiten und durchsuchten diese nach Beute.

Foto: Depositphotos

Lippe (ost)

Zwischen Montagabend und Dienstagmorgen (13./14.05.2024) drangen Unbekannte in ein Gebäude des Kinderdorfes in der Straße „Am Gelskamp“ ein. Sie brachen gewaltsam über ein Fenster in die Räumlichkeiten ein und durchsuchten sie nach Wertgegenständen. Es ist noch unklar, was genau gestohlen wurde. Zeugen, die verdächtige Aktivitäten beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05231 6090 beim Kriminalkommissariat 2 zu melden.

Kontakt:

Polizei Lippe
Pressestelle
Nina Ehm
Telefon: 05231 / 609 – 5050
Fax: 05231 / 609-5095
E-Mail: pressestelle.lippe@polizei.nrw.de
https://lippe.polizei.nrw/

Hier geht es zur Originalquelle

Redaktioneller Hinweis: Dieser Artikel basiert auf aktuellen Blaulichtmeldungen des Presseportals und wurde automatisch erstellt.

Einbruchstatistiken in Nordrhein-Westfalen für 2021/2022

Die Einbruchsraten in Nordrhein-Westfalen stiegen zwischen 2021 und 2022 signifikant an. Im Jahr 2021 wurden 18576 Fälle registriert, während es im Jahr 2022 bereits 23528 Fälle waren. Obwohl die Anzahl der gelösten Fälle ebenfalls zunahm, stieg die Anzahl der Verdächtigen nur leicht an, von 2676 auf 2789. Die meisten Verdächtigen waren männlich, wobei die Anzahl der nicht-deutschen Verdächtigen ebenfalls anstieg. Im Vergleich zu anderen Regionen in Deutschland, in denen die höchste Anzahl von Einbrüchen im Jahr 2022 23528 Fälle betrug, bleibt Nordrhein-Westfalen ein Brennpunkt für Einbrüche.

2021 2022
Anzahl erfasste Fälle 18.576 23.528
Anzahl der aufgeklärten Fälle 3.199 3.385
Anzahl der Verdächtigen 2.676 2.789
Anzahl der männlichen Verdächtigen 2.228 2.344
Anzahl der weiblichen Verdächtigen 448 445
Anzahl der nichtdeutschen Verdächtigen 1.070 1.196

Quelle: Bundeskriminalamt

nf24