Mobiles Menü schließen
Startseite Schlagzeilen

Minden: Ermittlungen nach Schusswaffengebrauch in Porta Westfalica

Die Polizei Bielefeld ermittelt nach einem Vorfall, bei dem ein 19-Jähriger schwer verletzt wurde. Zwei Jugendliche wurden vorläufig festgenommen und Haftbefehle wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen.

Foto: Depositphotos

Bielefeld (ost)

CS/ Bielefeld / Porta Westfalica – Die Untersuchungsgruppe der Polizei Bielefeld hat die Ermittlungen aufgenommen, nachdem es am Samstag, den 10.02.2024, zu einer Auseinandersetzung gekommen war, bei der ein 19-Jähriger schwere Kopfverletzungen erlitt.

Am Abend des 10.02.2024 sollen sich ein 19-jähriger Mann aus Porta Westfalica, ein 17-jähriger Bückeburger und ein ebenfalls in Porta Westfalica wohnender 16-Jähriger gemeinsam in einem Kurpark in Porta Westfalica aufgehalten haben. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen beide Jugendliche jeweils einmal eine Schreckschusswaffe auf den 19-Jährigen gerichtet und ihn aus kurzer Entfernung im Kopfbereich getroffen haben. Anschließend ließen sie von ihrem Opfer ab und flüchteten. Ein Zeuge informierte die Polizei. Die eintreffenden Polizeibeamten konnten die beiden Tatverdächtigen in unmittelbarer Nähe des Tatorts vorläufig festnehmen. Bei einem der Verdächtigen wurde eine Schreckschusswaffe sichergestellt.

Rettungskräfte versorgten das Opfer vor Ort und brachten den schwer verletzten 19-Jährigen in ein Krankenhaus. Derzeit schwebt der 19-Jährige nicht in Lebensgefahr.

Die Mordkommission „Kur“, die aus Beamten der Polizei Bielefeld und der Polizei Minden besteht und von Kriminalhauptkommissar Stefan Esdar geleitet wird, hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Diese wurde vom Polizeipräsidium Bielefeld eingerichtet.

Am Sonntagnachmittag erließ ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Bielefeld auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die beiden Jugendlichen.

Kontakt:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Katja Küster (KK), Tel. 0521/545-3195
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026
Lukas Reker (LR), Tel. 0521/545-3222

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de
https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Hier geht es zur Originalquelle

Redaktioneller Hinweis: Dieser Artikel basiert auf aktuellen Blaulichtmeldungen des Presseportals und wurde automatisch erstellt.

nf24