Mobiles Menü schließen
Startseite Schlagzeilen

Siegburg: Die „Planenschlitzer“ schlagen erneut zu

Mehrere Lastkraftwagenfahrer melden aufgeschlitzte Planen ihrer Anhänger. Sechs Fernfahrer wurden Opfer, jedoch wurde nichts gestohlen.

Foto: Depositphotos

Siegburg (ost)

Am Donnerstagmorgen (09. Mai) haben mehrere LKW-Fahrer bei der Polizei angerufen und gemeldet, dass die Planen ihrer Anhänger in der Nacht „aufgeschlitzt“ wurden. Sechs Fernfahrer, die die Nacht auf der Autobahnraststätte Siegburg Ost an der Autobahn 3 verbracht hatten, waren Opfer der sogenannten „Planenschlitzer“. In der Regel werden von den Tätern die Kunststoffplanen der Anhänger aufgeschnitten, um einen Blick auf die Ladung zu werfen, während die Fahrer schlafen.

Es scheint, dass in den aktuellen Fällen keine wertvollen Gegenstände auf den Ladeflächen waren, da bisher nichts gestohlen wurde.

Wer in der Nacht zum 09. Mai auf der Raststätte, die über die Jägerstraße in Siegburg erreichbar ist, etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 02241 541-3121 zu melden. (Bi)

Kontakt:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Hier geht es zur Originalquelle

Redaktioneller Hinweis: Dieser Artikel basiert auf aktuellen Blaulichtmeldungen des Presseportals und wurde automatisch erstellt.

Statistiken zu Verkehrsunfällen in Nordrhein-Westfalen für 2022

Im Jahr 2022 gab es in Nordrhein-Westfalen insgesamt 606.875 Verkehrsunfälle. Davon waren 63.157 Unfälle mit Personenschaden, was 10,41% entspricht. Schwerwiegende Unfälle mit nur Sachschaden machten 12.781 Fälle aus, was 2,11% aller Unfälle entspricht. Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel wurden in 3.848 Fällen registriert, was 0,63% aller Unfälle ausmacht. Die restlichen Sachschadensunfälle beliefen sich auf 527.089 Fälle, was 86,85% aller Unfälle entspricht. In innerorts gelegenen Ortslagen ereigneten sich 498.077 Unfälle, was 82,07% aller Unfälle ausmacht. Außerorts, jedoch ohne Autobahnen, gab es 73.121 Unfälle (12,05%), während auf Autobahnen 35.677 Unfälle (5,88%) stattfanden. Insgesamt gab es 452 Getötete, 12.653 Schwerverletzte und 65.286 Leichtverletzte.

2022
Verkehrsunfälle insgesamt 606.875
Unfälle mit Personenschaden 63.157
Schwerwiegende Unfälle mit nur Sachschaden 12.781
Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel 3.848
Übrige Sachschadensunfälle 527.089
Ortslage – innerorts 498.077
Ortslage – außerorts (ohne Autobahnen) 73.121
Ortslage – auf Autobahnen 35.677
Getötete 452
Schwerverletzte 12.653
Leichtverletzte 65.286

Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis)

nf24