Mobiles Menü schließen
Startseite Schlagzeilen

Koblenz: Leichtsinnige Jugendliche gefährden Bahnverkehr

Steine auf Gleisen gelegt und gefilmt – Bundespolizei warnt vor Lebensgefahr im Gleisbereich.

Foto: unsplash

Koblenz (ost)

Nach Angaben eines Zugführers haben wahrscheinlich Jugendliche am Dienstagnachmittag gegen 17:45 Uhr mehrere Steine auf die Gleise am Bahnhof Koblenz-Lützel gelegt. Danach haben sie das Überfahren der Steine durch einen dort fahrenden Güterzug gefilmt.

Ein alarmierter Streifenpolizist konnte vor Ort keine Personen mehr finden. Es scheint weder Schäden am Zug noch an den Gleisen entstanden zu sein. Aufgrund des Vorfalls kam es zu einer 30-minütigen Sperrung der Gleise.

Informationen der Bundespolizei:

Der wichtigste Grundsatz lautet: Bahnanlagen sind keine Spielplätze, es ist verboten, sie zu betreten! „Mutproben“ im Gleisbereich, das Auflegen von Gegenständen – all dies ist kein „Dumme-Jungen-Streich“ – hier besteht Lebensgefahr! Züge nähern sich fast geräuschlos, sind je nach Windrichtung erst spät zu hören und benötigen aufgrund ihrer großen Masse mehrere hundert Meter Bremsweg. Wichtige Hinweise dazu finden Sie auf der Website der Bundespolizei unter www.bundespolizei.de.

Kontakt:

Bundespolizeiinspektion Trier
Stefan Döhn
– Pressesprecher –
Telefon: 0651 – 43678-1009
Mobil: 0176 – 78103841
E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de
E-Mail: stefan.doehn@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Hier geht es zur Originalquelle

Redaktioneller Hinweis: Dieser Artikel basiert auf aktuellen Blaulichtmeldungen des Presseportals und wurde automatisch erstellt.

nf24