Startseite Schlagzeilen

Tote & Verletzte nach Horror-Unfall auf Autobahn – Stundenlange Vollsperrung

Schreckliche Szenen auf der Autobahn. Knapp 100 Rettungskräfte eilten zur Hilfe.

Foto: depositphotos

Am Freitagnachmittag, den 23.09.2022, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen zwei Lkw und einem Pkw auf der BAB 3. Zwei Personen erlitten tödliche, zwei weitere schwere Verletzungen.

Der 55-jährge Fahrer eines Lkw war gegen 14:30 Uhr auf der A3 in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Höchstadt a. d. Aisch – Nord und Schlüsselfeld kam der Lkw aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der rechten Fahrspur ab, durchbrach die Mittelleitplanken des Baustellenbereichs und kollidierte mit einem in Fahrtrichtung Nürnberg fahrenden Lkw.

Ein zur gleichen Zeit in Fahrtrichtung Würzburg fahrender VW geriet auf Grund des Unfalls ebenfalls auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit demselben Lkw. Durch die Wucht des Aufpralls erlitten die beiden 58- und 50-Jahre alten Insassen des VW tödliche Verletzungen. Die beiden Lkw-Fahrer wurden schwer verletzt von Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser verbracht.

A3 stundenlang komplett gesperrt

Beide Richtungsfahrbahnen der A3 mussten für die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde überregional ab- bzw. umgeleitet. Die im Stau an der Unfallstelle stehenden Fahrzeuge konnten teils erst nach mehreren Stunden ausgeleitet werden. Derzeit laufen vor Ort die Bergungsmaßnahmen, welche sich mutmaßlich noch bis in die Nacht erstrecken werden.

100 Rettungskräfte im Einsatz

Insgesamt waren knapp einhundert Rettungskräfte umliegender Feuerwehren, des Rettungsdienstes sowie des THW an der Unfallstelle vor Ort. Die A3 wurde für die Unfallaufnahme sowie die Aufräumarbeiten stundenlang gesperrt.

Die im Stau stehenden Fahrzeuge konnten teils erst nach mehreren Stunden ausgeleitet werden. Wie die Polizei zudem mitteilte, erstreckten sich die Aufräumarbeiten noch bis tief in die Nacht hinein.

jw