Startseite Schlagzeilen

Mann über 20.000 Mal von Killerbienen gestochen

Ein junger Mann wurde das Opfer eines grausamen Killerbienen-Angriffs!

Foto: NF24 / Canva

Ein 20-jähriger Mann wäre fast ums Leben gekommen, als er beim Baumbeschneiden versehentlich in ein Bienennest geriet.

Austin Bellamy liegt seit Dienstagabend im Krankenhaus in einem künstlichen Koma und wird von einem Beatmungsgerät versorgt.

„Hilfe! Helft mir! Hilfe!“

Der Unfall ereignete sich in Ohio. Der 20-Jährige saß am Freitagmorgen in einem Zitronenbaum und beschnitt Äste, während seine Großmutter, Phyllis Edwards, und sein Onkel, Dustin Edwards, unten standen. Irgendwann schnitt Bellamy unwissentlich in ein Bienennest.

„Als er anfing, sie zu schneiden, kamen die Bienen heraus“, sagte Phyllis Edwards. „Er brüllte: ‚Hilfe! Helft mir! Hilfe!‘ Und niemand konnte ihm helfen.“

Bellamys Familienmitglieder beobachteten das Geschehen vom Boden aus und konnten die Leiter nicht erklimmen, weil sie selbst angegriffen wurden.

„Ich wollte versuchen, die Leiter hochzuklettern, um zu Austin zu gelangen … Ich habe gesehen, wie hoch er war … aber ich konnte nicht zu ihm gelangen, weil ich selbst von Bienen umzingelt war“, sagte Phyllis Edwards.

Shawna Carter, die Mutter von Bellamy, sagte, dass sie ohnmächtig wurde, als sie den Anruf über den Unfall erhielt. „Das war einfach zu viel für mich“, sagte sie. „Es sah aus, als hätte er eine schwarze Decke auf dem Kopf, über den Hals bis hinunter zu den Armen.

Der Rettungsdienst rief UC Air Care für Bellamy. Ein Rettungshubschrauber traf ein, um den 20-Jährigen ins Krankenhaus zu bringen.

Laut einer von der Familie eingerichteten Online-Spendenaktion wurde Bellamy mindestens 20.000-mal gestochen. Er soll auch etwa 30 Bienen verschluckt haben. „Er hatte sogar Bienen in sich, und im Krankenhaus holten sie diese bis Sonntagmorgen aus ihm heraus“, erklärte die Mutter.

Laut Ärzten würde sich Bellamy wieder vollständig erholen.

YY
Quellen: https://www.kktv.com