Startseite Schlagzeilen

200 Kinder krank von Schulessen

Kurz nach dem Mittagessen mussten sich mehrere Kinder übergeben. Im Essen soll eine tote Eidechse gewesen sein!

Artikel hören

Foto: NF24 / Canva

Das Kinder sich über das Schulessen beschweren und es ihnen nicht immer schmeckt, ist vielen Eltern und Lehrern bekannt. Doch dieser Fall schockte die Eltern einer ganzen Schule.

200 Schüler sollen nach dem Verzehr von Mittagsmahlzeiten erkrankt sein. Die Schüler behaupteten, dass ihnen das Essen von den Schulbehörden Zwangs-verfüttert wurde.

Kinder müssen erbrechen

Indien – Fast 200 Schüler sollen nach dem Verzehr von Schulessen in Bhagalpur in Bihar am Donnerstag erkrankt sein. Der Vorfall erregte Aufmerksamkeit, nachdem sich ein Schüler, der das Essen verzehrt hatte, im Unterricht übergeben musste und sofort krank wurde.

Später wurde berichtet, dass immer mehr Kinder erkrankten und in einem örtlichen Krankenhaus behandelt werden mussten. Daraufhin informierte die Schulleitung die Polizei über den Vorfall und die restlichen Schüler wurden ins Krankenhaus gebracht.

Eidechse im Essen

Medienberichten zufolge wurde eine tote Eidechse auf dem Teller eines Schülers gefunden. Als sich die Schüler beim Schulleiter beschwerten, wurde ihnen mitgeteilt, dass es sich nicht um eine Eidechse handele.

Die Schüler behaupteten, dass ihnen das Essen von den Schulbehörden zwangsverfüttert wurde. Das Bildungsministerium soll die Angelegenheit zur Kenntnis genommen haben und Ermittlungen seitens der Polizei wären am Laufen. Die Polizei kündigte an, gegen den Schuldirektor und andere Personen vorzugehen, falls sie für schuldig befunden werden sollten.

Bei einem ähnlichen Vorfall erkrankten 50 Schüler nach dem Verzehr von Schulessen in einer Schule in Bhojpur in Bihar. Die Polizei teilte mit, dass in diesem Fall die Schulverwaltung den Schülern Albendazol-Tabletten verabreicht habe. Daraufhin wurden die Schüler krank, die meisten klagten über Magenschmerzen und Erbrechen.

YY
Quellen: outlookindia.com