Startseite Schlagzeilen

Amoklauf in Supermarkt – Viele Tote und Verletzte

Ein bewaffneter Schütze hat in einem Supermarkt scheinbar wahllos auf Menschen geschossen. Es gibt viele Tote und Verletzte.

Polizeiwagen vor dem Supermarkt.
Foto: Kendall Warner/The Virginian-Pilot/AP/dpa

In einem Supermarkt in Chesapeake im US-Bundesstaat Virginia sind mehrere Menschen durch Schüsse getötet und verletzt worden. Das twitterte die Stadtverwaltung. Der mutmaßliche Schütze sei auch tot. Medien berichteten, laut Polizei gebe es bisher weniger als zehn Tote.

Amoklauf in US-Supermarkt – Viele Tote und Verletzte

Nach einer Schießerei in einem Walmart in Virginia am Dienstagabend (Ortszeit) sind nach Angaben der Polizei mehrere Menschen tot und weitere verletzt. Polizeibeamte reagierten auf eine Meldung über eine Schießerei in dem Walmart in der Stadt Chesapeake gegen 22.15 Uhr, sagte Polizeisprecher Leo Kosinski in einem Briefing.

Innerhalb von 35 bis 40 Minuten fanden die Beamten mehrere Tote und Verletzte in dem Geschäft. Die Polizisten stellten Rettungs- und taktische Teams zusammen, um ins Innere zu gehen und lebensrettende Maßnahmen zu ergreifen, sagte der Sprecher.

Eine Quelle der Strafverfolgungsbehörden sagt, dass die Ermittler glauben, dass der Schütze das Feuer auf andere Angestellte in einem Pausenraum eröffnete und entweder ein Angestellter oder ein ehemaliger Angestellter des Ladens war.

Supermarktleiter erschießt seine Angestellten

Update: Laut Informationen der BILD hat der Leiter eines Walmart-Supermarktes in Chesapeake (US-Bundesstaat Virginia) mehrere seiner eigenen Mitarbeiter erschossen!

„Ich kam gerade aus dem Pausenraum, als der Manager dort hineinging und anfing, auf Leute zu schießen“, sagte der Walmart-Angestellte Kevin Harper in einem Video, das er auf dem Supermarkt-Parkplatz aufgenommen hatte.

Der Twitter-Account des Unternehmens Walmart veröffentlichte eine Erklärung, in der es heißt, dass man mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeite und für die Betroffenen bete.

„Wir sind schockiert über dieses tragische Ereignis in unserer Filiale in Chesapeake, Virginia“, twitterte Walmart am frühen Mittwoch. „Wir beten für die Betroffenen, die Gemeinde und unsere Mitarbeiter. Wir arbeiten eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen und konzentrieren uns auf die Unterstützung unserer Mitarbeiter“, hieß es in dem Tweet.

Beinahe täglich tödliche Schüsse sind in den USA

Die Schießerei in Virginia ereignete sich drei Tage, nachdem eine Person das Feuer in einem schwulen Nachtclub in Colorado eröffnete, fünf Menschen tötete und 17 verletzte. Der Schütze wurde verhaftet, nachdem Gäste des Clubs ihn angegriffen und geschlagen hatten. Die Schießerei ereignete sich in einem Jahr, in dem das Land durch den Tod von 21 Menschen bei einer Schießerei an einer Schule in Uvalde, Texas, erschüttert wurde.

Die Schießerei vom Dienstag weckte auch Erinnerungen an eine andere Schießerei in einem Walmart im Jahr 2019. Damals hatte ein Bewaffneter, von dem die Polizei annimmt, dass er es auf Mexikaner abgesehen hatte, das Feuer in einer Filiale in El Paso eröffnete und 22 Menschen tötete. Walmart hatte an diesem Tag keinen Wachmann im Dienst.

bh, dpa
Quellen: ocregister.com, BILD