Startseite Schlagzeilen

Bomben-Explosion in Berlin

Der Katastrophenschutz hat eine dringende Warnung heraus gegeben.

Foto: NF24 / Canva

Die Bombe wurde im Berliner Berzirk Moabit entdeckt – das ganze betroffene Gebiet musste daraufhin evakuiert werden. Alle Menschen im Gebiet um Berlin wurden durch die Katastrophenschutz Polizei Berlin informiert.

Das Bezirksamt Mitte bietet für alle betroffenen Sammelunterkünfte für die Dauer der polizeilichen Maßnahmen an. Wegen der Riesenbombe musste der Katastrophenschutz sogar eine dringende Warnung herausgeben.

Berlin: 50 kg schwere Bombe entdeckt

Ein erschreckender Fund ist für das ganze Chaos verantwortlich: Bei Bauarbeiten in der Sickingenstraße ist auf einem Grundstück in Berlin-Moabit eine 50 kg schwere Weltkriegsbombe gefunden worden. Diese riesige Bombe soll heute entschärft werden.

Daher mussten alle Menschen im Umkreis der Bombe, um genau zu sein im Umkreis von 500 Metern um den Fundort, evakuiert werden. Diese sollten bis 08:00 Uhr Häuser und Gebäude verlasse haben. Von 08:00 Uhr an hat die Polizei mit ihrer Arbeit begonnen – diese könnte über mehrere Stunden dauern.

Wer sich nicht selbst evakuiert und weiterhin innerhalb des Sperrkreises aufhält, begibt sich in Lebensgefahr! Einsatzkräfte der Polizei helfen tatkräftig bei den Evakuierungsmaßnahmen mit.

Beeinträchtigungen des Verkehrs nach Bombenfund

Wegen der Bombensperrung kommt es auch zu Beeinträchtigungen des öffentlichen Nahverkehrs. Von 11:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr ist der S-Bahn-Verkehr zwischen den Stationen Beusselstraße und Westend unterbrochen. Genauso fallen viele Buslinien der BVG im betroffenen Gebiet aus.

Für alle Menschen, die im Gebiet wohnen, stehen Sammelunterkünfte zur Verfügung. Zudem hat das Bezirksamt Mitte Shuttlebusse organisiert, welche die Betroffenen zu den Unterkünften transportieren können.

Die Betroffenen sollen wichtige persönliche Gegenstände, Medikamente, Windeln etc. in die Unterkünfte mitnehmen. Jedoch wäre die Mitnahme von Haustieren leider nicht möglich.

Bezirksamt Mitte informiert

Für Fragen zum ganzen Geschehen habe das Bezirksamt Berlin Mitte eine Hotline eingerichtet. Die Hotline ist von Freitag bis Sonntag 08:00 bis 16:00 Uhr und am Montag 06:00 bis 20:00 Uhr telefonisch unter (030) 9018-46660 oder per E-Mail unter bombenfund@ba-mitte.berlin.de erreichbar.

Hier noch einmal die Empfehlungen der Behörden zum Bombenfund: 1)Meiden Sie das betroffene Gebiet. 2) Meiden Sie den Gefährdungsbereich. 3) Verlassen Sie sofort das betroffene Gebiet. 4) Umfahren Sie das betroffene Gebiet weiträumig.

5) Informieren Sie sich in den Medien, zum Beispiel im Lokalradio. 6) Informieren Sie Ihre Nachbarn. 7) Wir informieren Sie, wenn die Gefahr vorüber ist. 8) Achten Sie auf Durchsagen von Polizei und Feuerwehr.

9) Wählen Sie nur in Notfällen den Notruf 110 (Polizei) und 112 (Feuerwehr). 10) Bereiten Sie sich auf eine Evakuierung vor. 11) Nehmen Sie nur das Notwendigste mit, insbesondere Ausweise und Bargeld. 12) Sollten Sie Hilfe beim Verlassen Ihrer Wohnung benötigen, nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Stadt unter der angegebenen Telefonnummer auf.

Update zum Bomben-Fund in Berlin:

Die Berliner Polizei meldet die erfolgreiche Sprengung der Weltkriegsbombe.

„Die kontrollierte Zündung der Weltkriegsbombe ist erfolgt. Der Sperrkreis & die Absperrungen werden erst aufgehoben, wenn unsere Spezialisten vom LKA kontrolliert haben, ob die Sprengung wie geplant erfolgt ist. Das wird ca. 1h dauern. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.“

YY
Quellen: .news.de