Startseite Schlagzeilen

Wetter-Experten warnen vor bis zu 50cm Neuschnee und eisiger Kälte

Der Winter kommt dieses Jahr schnell und hefitg. Temperaturabsturz und bis zu 50 Zentimeter Neuschnee sind zu erwarten.

Foto: NF24 / Canva

Die Befürchtungen treten ein: Deutschland droht ein Frühwinter mit einem steilen Temperabsturz und bis zu 50 Zentimeter Neuschnee. Angesichts der Energiekrise sind das keine positiven Nachrichten.

Laut aktueller Wetterprognose können wir uns dieses Jahr nicht auf einen Altweibersommer freuen. Experten prophezeien einen winterlichen Herbstanfang. Demnach erwarten uns schon bald kühlere Temperaturen.

Es wird besonders kalt – bis zu 50 Zentimeter Neuschnee

Laut Diplom-Meteorologe Dominik Jung von „Wetter.net“ wird’s nun besonders kalt. Oberhalb von 900 bis 1.000 Metern sinkt die Schneefallgrenze deutlich, sodass es in den Alpenregionen ab 1.500 Metern bis zu 50 Zentimeter Neuschnee geben kann.

Daher sollen die Temperaturen auch nur noch Höchstwerte von gerade einmal acht bis neun Grad Celsius im Süden Deutschlands erreichen. Die Temperaturen im Norden sind mit Temperaturen zwischen 10 und 12 Grad etwas wärmer. Besonders angenehm bleibt es im Westen und Osten mit Temperaturen von 14 bis 16 Grad.

Deutschlandweit werden die Nächte trotzdem immer kälter – die Temperaturen in der Früh erreichen nur noch vier bis acht Grad Celsius. Dahin sind die sonnigen Sommermonate. Selbst Bodenfrost kann gebietsweise vorkommen.

Laut Wetter-Experte Jung soll das Wetter die nächsten Tage wechselhaft, sehr kühl und niederschlagsreich bleiben. Aufgefallen dürfte den meisten das kühle Wetter – für die aktuelle Jahreszeit recht ungewöhnlich.

Diplom-Meteorologe Dominik Jung sagt: „Immer wieder Regenschauer, sehr windig, teilweise stürmisch“. Schuld an dem ganzen Temperaturabsturz: Polarluft-Vorstoß aus dem Norden Europas.

„Wir rutschen deutlich unter das Klimamittel und dabei immer wieder Niederschlagssignale. Später lässt das Ganze etwas nach. Trotzdem ist der goldene Oktober ist noch mit einem großen Fragezeichen versehen „, so die Expertenmeinung. Es lässt sich nur hoffen, dass sich die Sonne doch noch einmal im Oktober zeigen will.  

YY
Quellen: news.de