Startseite Schlagzeilen

Lehrerin hat Sex mit Schülern

Kindesmissbrauch an einer Schule – nun muss sich die Lehrerin vor Gericht verantworten.

Foto: NF24 / Canva

Immer wieder kommt es in Schul- und Kindereinrichtungen zu Kindermissbrauchs-Fällen. Nun schockiert ein weiterer Kindesmissbrauchs-Skandal im Rahmen der Schule.

Eine Lehrerin muss sich vor Gericht verantworten, nachdem sie beschuldigt wurde, Sex mit einem 15-jährigen Schüler gehabt zu haben. Das Gericht verhandelt den Fall.

Sexuelle Handlungen mit einem Kind

Rebecca Joynes, 28, wurde in zwei Fällen wegen sexueller Handlungen mit einem Kind angeklagt. Sie erschien heute zum ersten Mal vor dem Gericht in Manchester.

Die Angeklagte, die bei der Anhörung eine beige Jacke, ein weißes Oberteil und eine schwarze Hose trug, meldete sich nur zu Wort, um ihren Namen zu bestätigen und sich in beiden Fällen nicht schuldig zu bekennen.

Die Anschuldigungen beziehen sich auf einen Jungen, der aus rechtlichen Gründen nicht genannt werden kann. Beide Vorwürfe gehen auf den Oktober 2021 zurück.

Es wird behauptet, Joynes habe den Jungen „absichtlich berührt“ hätte, obwohl sie wusste, dass er nicht älter als 16 Jahre ist.

Ein Richter hörte, dass die Angeklagte zunächst von ihrer Stelle suspendiert wurde, als die Vorwürfe bekannt wurden. Sie ist nun nicht mehr bei der betreffenden Schulbehörde beschäftigt.

Schulbeamte verfolgten die Verhandlung von der Zuschauertribüne aus.

Die Lehrerin wurde fürs Erste gegen Kaution freigelassen, unter der Bedingung, dass sie keinen Kontakt zu den Zeugen der Anklage aufnimmt und keinen unbeaufsichtigten Kontakt zu Personen unter 18 Jahren hat.

Der Termin für ihren Prozess, der voraussichtlich vier Tage dauern wird, wurde auf Mai festgelegt. Richterin Rachel Smith wies Joynes darauf hin, dass sie im Oktober zu zwei weiteren Anhörungen in diesem Fall erscheinen müsse.

YY
Quellen: https://www.thesun.co.uk