Startseite Schlagzeilen

Schiedsrichter unter Mordverdacht: U-Haft!

Ein Schiedsrichter sitzt nun als Hauptverdächtiger in Untersuchungshaft. Er attackierte mit seinem Messer drei Menschen!

Symbolbild:Polizei im Einsatz
Foto: Depositphotos/Unsplash

Es war mitten in der Nacht als in der sowieso schon problematischen Gegend um die Dormannstraße in Hannover ein heftiger Streit ausbrach. Mehrere Männer gingen mit Messern auf einander los. Ein 21-jähriger starb wenig später im Krankenhaus an den Folgen der Verletzungen.

War ein Streit um Religion der Auslöser der Eskalation?

Die ereignete sich vor mehr als einer Woche in Hannover und nun werden immer mehr Details bekannt. In verschiedenen Medien u.a. die „Bild“-Zeitung wird berichtet, dass das Opfer Jeside war und der mutmaßliche Täter ein Flüchtling (23) aus Syrien. Der Syrer, welcher 2015 als Minderjähriger nach deutschland kam, rammte ein 15 Zentimeter langes Messer in die Lunge des Opfers.

„Ermitteln in alle Richtungen“, so die Staatsanwaltschaft Hannover

Laut „t-online“ wurde der Glaube des Opfers durch die Staatsanwaltschaft bestätigt, womit die Vermutung sehr nahe liegt, dass es sich bei dem Streit um die Religionen der beteiligten Personen drehte – zumindest eine gewisse Rolle spielte.

Jesiden aus dem Grenzgebiet Türkei, Syrien und dem Irak sind seit langem mit massiver Verfolgung und massivem Hass ausgesetzt.

Neben dem Glauben als Tatmotiv könnte aber auch Geld eine Rolle gespielt haben. Die Staatsanwaltschaft betonte in weiteren Medienberichten „Wir ermitteln in alle Richtungen.“ Genau Angaben zum Motiv sind derzeit noch nicht bekannt und wird weiterhin untersucht.

Auch Bruder und Vater des Opfers schwerverletzt

Laut Angaben der „Bild“-Zeitung lauerte der mutmaßliche Täter am vergangenen Freitag dem späteren Opfer vor der Haustür auf und beschimpfte ihn. Es entwickelte sich schnell eine unübersichtliche Situation bei der nicht nur das 21-jährige Opfer blutend am Boden lag sondern auch dessen Bruder und Vater schwer verletzt wurden. Auch der Täter selbst erlitt schwer Stichverletzungen.

Nun kam ein neues Detail ans tageslicht: Der 23-jährige Täter ist begeisterter Fußballfan und agierte bisher in den Jugendligen als ehrenamtlicher Schiedsrichter – Nun sitzt er derzeit in Untersuchungshaft.

rb