Startseite Schlagzeilen

Video: Politikerin jagt Gegner mit Pistole

Passanten staunten nicht schlecht, als sie die wutentbrannte Politikerin mit Schusswaffe durch die Straßen der Stadt rennen sahen. Ihr Opfer: Ein 32-jähriger Journalist.

Carla Zambelli zieht eine Waffe und richtet sie auf eine Person auf der Straße.
Foto: Screenshot Twitter Video / Antonio Neto @antonionetopdt

Szenen wie aus einem Film: Politikerin, Carla Zambelli, jagt einem Mann hinterher. In ihrer Hand eine Pistole. Selbst als der Mann in ein Café flüchtet, betritt sie dieses mit weiterhin auf das Opfer gerichteter Waffe.

Das Verhalten der Politikerin sorgt für Aufruhr und Verwunderung. Nun muss sich diese rechtfertigen und ihr merkwürdiges Verhalten erklären. Besonders ungünstig: Der Vorfall ereignet sich während nach einem erbitterten Wahlkampf.

Carla Zambelli eine Politikerin der liberalen Partei bedroht einen Mann mit geladener Pistole

Jair Bolsonaro gehört der brasilianischen liberalen Partei an und trat am Sonntag zur Wiederwahl als Präsident an. Eine Partei-Abgeordnete sorgt nun für Schlagzeilen: Carla Zambelli jagte einen Mann durch die Straßen von São Paulo und bedrohte diesen dabei mit einer Waffe.

Das Verhalten der Parlamentarierin sorgte im Zentrum der Hauptstadt São Paulos für Aufruhr. Auf einem Video ist zu sehen, wie sie und einige Männer einen Mann verfolgen. Mit auf ihn gerichteter Pistole jagen sie ihn durch die Stadt. Einer der Männer schreit „auf den Boden, Drecksack“. Schließlich rennt der Mann in ein Café.

Politikerin Carla Zambelli feuert Warnschuss aus Waffe ab

Doch selbst das nimmt der Abgeordneten nicht ihre Wut: Auch sie betritt das Café und richtet die Waffe auf den Mann. Daraufhin fragt dieser: „Warum willst du mich töten?“. Mittlerweile erklärt sie auf ihren Social-Media-Kanälen, dass sie angegriffen worden sei.

Zambelli erklärt, sie habe in die Luft geschossen und den Mann gejagt, nachdem sie belästigt und angegriffen worden wäre. Zudem habe sie eine Lizenz für den Besitz einer Bundeswaffe zur persönlichen Verteidigung von Leib und Eigentum.

Video: Carla Zambelli zieht eine Waffe und richtet sie auf eine Person auf der Straße. Der Vorfall ereignete sich an der Kreuzung zwischen Joaquim Eugenio Lima und Lorena.

Selbstverteidigung oder Wut-Ausbruch?

Zuvor habe sie mit ihrem 14-jährigen Sohn zu Mittag gegessen, als eine Gruppe von Menschen sie erkannt habe. Ein Mann, habe sich darüber sehr aufgeregt und sie mit Schimpfwörtern beleidigt. Unter anderem habe er sie als Prostituierte bezeichnet und bespuckt, sowie geschubst. Worauf sie zu Boden gefallen wäre.

Ein Video zeigt, wie der Mann mit Zambelli auf dem Gehweg streitet. Die Abgeordnete fällt tatsächlich zu Boden, steht wieder auf und rennt dem Mann zusammen mit einem anderen bewaffneten Mann hinterher. Ein Schuss ist zu hören. Zambelli behauptet, einen Schreckschuss abgegeben zu haben, damit der Mann aufhöre und die Polizei gerufen werden konnte.

Der Mann, auf den Zambelli die Waffe richtete, ist der 32-jährige Journalist Luan Araújo. Er behauptet, er habe die bolschewistische Abgeordnete nicht geschubst. Weiter heißt es: „Ich bekam wirklich Angst und begann wegzulaufen, weil ich Angst hatte – nicht wegen einer Verhaftung, sondern um mein Leben.“

YY
Quellen: folha.uol.com.br